Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Michael John Atkinson

Lehrstuhl

Strahlenbiologie

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Atkinson (*1955) konzentriert sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit auf das Verständnis der biologischen Folgen von Bestrahlung durch niedrige Dosen ionisierender Strahlung und der Verbesserung der Wirksamkeit der Strahlentherapie bei Krebs.

Nach dem Studium der Biowissenschaften promovierte Prof. Atkinson an der Universität von Aston in Birmingham/Großbritannien. Danach führte ihn seine Tätigkeit als Postdoc an die Medizinische Hochschule Hannover, an die Harvard Medical School, an das Max-Planck-Institut in Hannover und an die GSF (jetzt Helmholtz Zentrum München). 1999 habilitierte er sich an der medizinischen Fakultät der TUM. Seit 2007 ist er Direktor des Instituts für Strahlungsbiologie des Helmholtz Zentrums München.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Mitglied der Strahlenschutzkommission (2007-2012)
  • Von-Recklinghausen Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (1989)
  • Stipendium Boehringer Ingelheim Fond (1984)

Schlüsselpublikationen

Mullenders L, Sabatier L, Atkinson M.J, Paretzke H, Boufler S: ”Assessing cancer risks of low dose radiation”. Nature Reviews Cancer. 2009; 9: 596-604.

Abstract

Pellegata NS, Quintanilla-Martinez L, Siggelkow H, Samson E, Bink K, Hofler H, Fend F, Graw J, Atkinson MJ: ”Germ-line mutations in p27Kip1 cause a multiple endocrine neoplasia syndrome in rats and humans”. Proc. Natl. Acad. Sci. USA. 2006; 103: 15558-63.

Abstract

Rosemann M, Kuosaite V, Quintanilla-Martinez L, Richter T, Atkinson M.J: ”Multilocus inheritance determines predisposition to alpha-radiation induced bone tumourigenesis in mice”.  Int. J. Cancer. 2006; 118: 2132-8.

Atkinson M.J, Spanner M, Rosemann M, Linzner U, Müller W.A, Gössner W: ”Intracellular Sequestration of 223Ra by the Iron-storage Protein Ferrtin”. Radiation Research. 2005; 164: 230-233.

Abstract

Nathrath M, Kuosaite V, Rosemann M, Kremer M, Poremba C, Wakana S, Yanagi M, Nathrath W.B.J, Höfler H, Imai K, Atkinson M.J: ”Two novel tumour suppressor gene loci on chromosome 6p and 15q in human osteosarcoma identified through comparative study of allelic imbalances in mouse and man”. Oncogene. 2002; 21: 5975-5980.

Abstract