Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Dr. phil. Dietrich Erben (*1961) ist seit 2009 Inhaber des Lehrstuhls für Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Kunst- und Architekturgeschichte seit der Frühen Neuzeit, insbesondere in der politischen Ikonographie, der Architekturtheorie und der Geschichte der internationalen Kunstbeziehungen.

Prof. Erben studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik, 1994 erfolgte die Promotion zum Dr. phil. an der Universität Augsburg, 2002 die Habilitation an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (Departement Architektur), 2003-2009 Professor für Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Frühe Neuzeit an der Ruhr-Universität Bochum. Forschungsaufenthalte führten ihn u.a. nach Paris, an das Deutsche Studienzentrum in Venedig und an das Kunsthistorische Institut (Max-Planck-Institut) in Florenz.

Wichtigste Auszeichnungen

  • DFG Stipendium (1998)
  • Stipendium Kunsthistorisches Institut (Max-Planck-Institut) Florenz (1995)
  • Stipendium Deutsches Studien-Zentrum Venedig (1990)

Schlüsselpublikationen

Erben D: Die Kunst des Barock, München: C.H. Beck,  2008

Erben D: Komponistenporträts. Von der Renaissance bis zur Gegenwart. Stuttgart: Reclam, 2008

Erben D: Der steinerne Gast. Die Begegnung mit Statuen als Vorgeschichte der Betrachtung. Weimar: Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften, 2005.

Erben D: „Paris und Rom. Die staatlich gelenkten Kunstbeziehungen unter Ludwig XIV“. Studien aus dem Warburg-Haus 9. Berlin: Akademie Verlag, 2004.

Erben D: „Bartolomeo Colleoni. Die künstlerische Repräsentation eines Condottiere im Quattrocento“. Sigmaringen:  Deutsches Studienzentrum in Venedig. Studi 15, 1996.