Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Florian Eyer

Extraordinariat

Klinische Toxikologie

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Eyer (*1971) forscht auf dem Gebiet der experimentellen sowie klinischen Toxikologie mit der Zielsetzung, toxikokinetische und toxikodynamische Prozesse zu verstehen und sie mittels praxisnaher experimenteller und klinischer Modelle zu überprüfen. Besondere Schwerpunkte liegen dabei in der primären und sekundären Giftelimination, der Suchtmedizin und der toxikologischen Intensivmedizin.
Nach dem Studium und Promotion (2000) an der LMU München wechselte Prof. Eyer an das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. Zunächst war er in der Gastroenterologie (Prof. M. Classen) tätig und seit 2001 als Assistenzarzt in der Klinischen Toxikologie (Prof. T. Zilker). Seit 2007 ist Prof. Eyer Internist mit den Zusatzbezeichnungen „Spezielle Internistische Intensivmedizin“ (2009) und „Suchtmedizinische Grundversorgung“ (2010). Er habilitierte sich 2010 an der Technischen Universität München und war bis zuletzt als Oberarzt in der Abteilung tätig. Im Jahr 2011 erwarb er den Titel „Klinischer Toxikologe“ (GfKT). Der Klinische Schwerpunkt liegt in der toxikologischen Intensiv- und Suchtmedizin. 2012 wurde er zum Professor berufen.

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Eyer F, Steimer W, Nitzsche T, Jung N, Neuberger H, Müller C, Schlapschy M, Zilker T, Skerra A: “Intravenous application of an Anticalin dramatically lowers plasma digoxin levels and reduces its toxic effects in rats”. Toxicol Appl Pharmacol. 2012; 263(3): 352-359.

Abstract

Eyer F, Schuster T, Felgenhauer N, Pfab R, Strubel T, Saugel B, Zilker T: “Risk assessment of moderate to severe alcohol withdrawal – predictors for seizures and delirium tremens in the course of withdrawal”. Alcohol & Alcoholism. 2011; 46(4): 427-433.

Abstract

Eyer F, Roberts DM, Buckley NA, Eddleston M, Thiermann H, Worek F, Eyer P: “Extreme variability in the formation of chlorpyrifos oxon (CPO) in patients poisoned by chlorpyrifos (CPF)”. Biochem Pharmacol. 2009; 78(5): 531-537.

Abstract

Eyer F, Jung N, Neuberger H, Witte A, Poethko T, Henke J, Zilker T: “Seromuscosal transport of intravenously administered carbamazepine is not influenced by oral doses of activated charcoal in rats”. Basic Clin Pharmacol Toxicol. 2008; 102(3): 337-346.

Abstract

Eyer F, Jung N, Neuberger H, Schulz R, Steiner K, Ladstetter B, Poethko T, Henke J, Zilker T: “Enteral exsorption of acetaminophen after intravenous injection in rats: influence of activated charcoal on this clearance path”. Basic Clin Pharmacol Toxicol. 2007; 101(3): 163-171.

Abstract