Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Peter Fierlinger

Fakultät

Physik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Fierlinger (*1978) beschäftigt sich mit Experimenten zur Erforschung der Materie-Antimaterie Asymmetrie im Universum. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Präzisionsexperimente mit eingesperrten ultra-kalten Neutronen, insbesondere die Messung des elektrischen Dipolmoments des Neutrons, die Erzeugung Kernspin-polarisierter Edelgase sowie Entwicklungen zu extrem kleinen Magnetfeldern und magnetischer Abschirmung. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Suche nach der Masse des Neutrinos über den neutrinolosen doppelten Betazerfall.

Das Physikstudium absolvierte Prof. Fierlinger in Wien (2002) mit diversen Forschungsaufenthalten in Grenoble am Institut Laue-Langevin. Nach seiner Promotion in Zürich (2005) ging er an die Universität Stanford in Kalifornien, von wo er an die TU München berufen wurde (2008). Prof. Fierlinger leitet eine Forschungsgruppe am Exzellenz-Cluster „Origin and Structure of the Universe“ und ist Gründer der Firma Fierlinger Magnetics.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Erster Empfänger des Karl-VanBibber-Fellowships in Stanford

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Altarev I et al: “Test of Lorentz invariance with spin precession of ultracold neutrons”. Phys. Rev. Lett. 2009; 103: 081602.

Abstract

Fierlinger P et al: “A micro-fabricated dielectric thin layer sensor for cryogenic environments”. Rev. Sci. Instr. 2008; 79 (1): 045101-045101-7.

Abstract

Wodin J et al: “Observation of single collisionally cooled trapped ions in a buffer gas”. Phys. Rev. 2007; A 76: 023404.

Abstract

Atchison F et al: “Production of ultra-cold neutrons from a cold neutron beam on a 2H2 target”. Phys. Rev. 2005; C 71: 054601.

Abstract

Atchison F et al: “The simulation of ultracold neutron experiments using GEANT4”. Nucl. Instr. Meth. 2005; A 552: 513-521.

Abstract