Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Friedl (*1971) forscht in den Bereichen Controlling, Unternehmenssteuerung und Unternehmensrechnung. Er beschäftigt sich mit der Entwicklung von Controlling-Instrumenten, der Analyse und Gestaltung von Anreiz- und Vergütungssystemen, der Corporate Governance und mit Fragen der Unternehmensbewertung.

Nach seinem Studium der Physik an der TUM und der Betriebswirtschaftslehre an der LMU München promovierte (2000) und habilitierte (2004) er am Institut für Produktionswirtschaft und Controlling der LMU. Von 2004 bis 2007 war Prof. Friedl Inhaber des Lehrstuhls für Controlling an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, bevor er 2007 zum Ordinarius an der TUM für Betriebswirtschaftslehre – Controlling berufen wurde. Forschungs- und Lehraufenthalte führten ihn an die Stanford University (2002/2003) und an die Warsaw School of Economics (2006).

Wichtigste Auszeichnungen

  • Best Teaching Award der Executive MBA Class 2012 in Communication and Leadership, TUM School of Management, TUM (2012)
  • Best Textbook Award des VHB für das Lehrbuch “Kostenrechnung” (2011)
  • Best Teaching Award der TUM School of Management, TUM (2010)
  • Best Teaching Award der TUM School of Management, TUM (2009)
  • DFG-Förderung für einen Forschungsaufenthalt an der Stanford University (2002-2003)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Friedl G, Wagner S: “Supplier Development Investments in a Triadic Setting”. IEEE Transactions on Engineering Management. 2016; PP(99):1-15.

Abstract

Döscher T, Friedl G: “Corporate Governance, Stakeholder Power, and Executive Compensation”. OR Spectrum. 2011; 33(2): 309-331.

Friedl G, Hofmann C, Pedell B: Kostenrechnung. Eine entscheidungsorientierte Einführung. München: Verlag Vahlen, 2010.

Abstract

Bergmann R, Friedl G: “Controlling innovative projects with moral hazard and asymmetric information”. Research Policy. 2008; 37: 1504-1514.

Wagner S, Friedl G: “Supplier switching decisions”. European Journal of Operational Research. 2007; 183: 700-717.