Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Gero Friesecke

Lehrstuhl

Analysis

Fakultät

Mathematik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Friesecke umfassen Elektronenstruktur von Atomen und Molekülen, Variationsrechnung, Moleküldynamik, Mehrskalenmethoden sowie nichtlineare Wellen.

Nach dem Studium der Mathematik und Physik an der Universität Bonn und der Promotion an der Heriot-Watt University/ UK (1990-1993) arbeitete Prof. Friesecke als PostDoc an der Carnegie Mellon University/ USA, der Universität Freiburg und der ETH Zürich/CH (1993-1997). Anschließend war er an der Universität Oxford/UK zunächst als Lecturer, ab 1998 als Professor tätig. 2001 wechselte er an die University of Warwick/UK. Seit 2004 ist er Leiter des Lehrstuhls für Analysis am Zentrum Mathematik der Technischen Universität München.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Honorary Professor, University of Warwick, U.K. (2010)
  • Whitehead Prize of the London Mathematical society (1999)
  • Oberwolfach Prize, Mathematical Research Institute Oberwolfach (1995)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Friesecke G, Goddard BD: "Asymptotics-based CI models for atoms: properties, exact solution of a minimal model for Li to Ne, and application to atomic spectra." Multiscale Model. Simul. 2009: 7(4): 1876-1897.

Friesecke G, James RD, Müller S: "A hierarchy of plate models derived from nonlinear elasticity by Gamma-convergence". Arch. Rat. Mech. Analysis. 2006; 2: 183-236.

Friesecke G, Theil F: "Validity and failure of the Cauchy-Born hypothesis in a two-dimensional mass-spring lattice". J. Nonl. Sci. 2002; 12(5): 445-478.

Friesecke G, James RD, Müller S: "A Theorem on Geometric Rigidity and the Derivation of Nonlinear Plate Theory from Three-Dimensional Elasticity". Commun. Pure Appl. Math. 2002; LV: 1461-1506.

Friesecke G, Pego RL: "Solitary waves on Fermi-Pasta-Ulam lattices: I. Qualitative properties, renormalization and continuum limit". Nonlinearity. 1999; 12: 1601-1627.