Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Björn Garbrecht

Fakultät

Physik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Arbeitsgruppe von Prof. Garbrecht (*1977) untersucht teilchenphysikalische Prozesse im frühen Universum. Die Herausforderung liegt darin, dass diese oft nicht oder nur in einge­schränkter Weise als isolierte Streuprozesse aufgefasst werden dürfen. Dies liegt an der nach dem Urknall vorhandenen Temperatur sowie der zu sehr frühen Zeiten stark gekrümmten Raum­zeit. Prof. Garbrechts Gruppe entwickelt hierzu Methoden zur Beschreibung von Hoch­energiereaktionen außerhalb des thermischen Gleichgewichts sowie von Quantenfeldern in expandierenden Raumzeiten. Eine wichtige Anwendung ist die Entstehung der Materie-Antimaterie-Asymmetrie im Universum, für welche Nichtgleichgewicht eine notwendige Voraussetzung ist. Von besonderem Interesse sind Modelle, die einen Zusammenhang zu experimentellen Tests der Ladungsparitätsverletzung, elektroschwachen Symmetriebrechung sowie zu Neutrinooszillationen herstellen.
Prof. Garbrecht studierte Physik in Heidelberg und an der University of Massachusetts, Amherst. Nach der Promotion in Heidelberg 2005 folgten Aufenthalte als Postdoc in Manchester, UK, und Madison, Wisconsin. Von 2009 bis 2012 leitete er als Juniorprofessor eine Forschungsgruppe an der RWTH Aachen. 2012 wurde er an die TUM berufen.

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Garbrecht B : “Baryogenesis from Mixing of Lepton Doublets.” Nucl. Phys. B. 2013; 868(3): 557-576.

Abstract

Garbrecht B, Herranen M: “Effective Theory of Resonant Leptogenesis in the Closed-Time-Path Approach.” Nucl. Phys. B. 2012; 861(1): 17-52.

Abstract

Beneke M, Garbrecht B, Fidler C, Herranen M, Schwaller P: “Flavoured Leptogenesis in the CTP Formalism.” Nucl. Phys. B. 2011; 843(1): 177-212.

Abstract

Chung DJH, Garbrecht B, Ramsey-Musolf MJ, Tulin S: “Yukawa Interactions and Supersymmetric Electroweak Baryogenesis.” Phys. Rev. Lett. 2009; 102(6): 061301.

Abstract

Battye RA, Garbrecht B, Moss A: “Constraints on Supersymmetric Models of Hybrid Inflation.” JCAP. 2006; 09(2006): 007.

Abstract