Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die wissenschaftliche Arbeit am Fachgebiet Waldernährung beschäftigt sich mit allen Aspekten des Stoffhaushaltes von Waldökosystemen auf verschiedenen Skalenebenen. Die Untersuchungen reichen von mikroskaligen Vorgängen an der Schnittstelle Pflanze/Boden (Rhizosphäre) über Fragen der Nährelementversorgung von Bäumen bis hin zum Einfluß der Waldbewirtschaftung auf Menge und Qualität des Sickerwassers. Derzeitige Arbeitsschwerpunkte sind Untersuchungen zur Auswirkung verstärkter Biomassenutzung auf die stoffliche Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung sowie Studien zur Wiederbewaldung von Katastrophenflächen in kalkalpinen Wäldern.

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Göttlein A, Baier R, Mellert KH: Neue Ernährungskennwerte für die forstlichen Hauptbaumarten in Mitteleuropa – Eine statistische Herleitung aus van den Burg`s Literaturzusammenstellung. Allg. Forst- und Jagdzeitung. 2011; 182 (9/10): 173-186.

Nordmann B, Göttlein A, Binder F: „Einfluss unterschiedlicher Waldbestockung auf die Abflussbildung – ein Beispiel aus einem Wassereinzugsgebiet im Frankenwald“. Hydrologie u. Wasserbewirtschaftung. 2009; 53: 80-95.

Baier R, Meyer J, Göttlein A:  “Regeneration niches of Norway spruce (Picea abies [L.] Karst.) saplings in small canopy gaps in mixed mountain forests of the Bavarian Limestone Alps”. Eur. J. For. Res. 2007; 126: 11-22.

Huber C, Weis W, Göttlein A: “Tree nutrition of Norway spruce as modified by liming and experimental acidification at the Höglwald site, Germany, from 1982 to 2004”. Ann. For. Sci. 2006; 63: 861-869.

Göttlein A, Heim A, Kuhn AJ, Schröder WH: “In-situ application of stable isotope tracers in the rhizosphere of an oak seedling”. Eur. J. Forest Res. 2005; 124: 83-86.