Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Michael Groll

Lehrstuhl

Biochemie

Fakultät

Chemie

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Dr. Groll (*1971) forscht auf dem Gebiet der Biochemie mit der Zielsetzung die Struktur und Funktion von biologischen multimeren Proteinkomplexen aufzuklären. Wissenschaftliche Schwerpunkte liegen ebenso in der strukturellen Grundlagenforschung von Protein-Protein und Protein-Ligand Interaktionen. Weiterhin wird die medizinische Relevanz von synthetischen und natürlichen Molekülen hinsichtlich ihrer Wechselwirkungen mit Proteinen untersucht.

Nach dem Chemiestudium an der TUM promovierte Prof. Groll am Max-Planck-Institut in Martinsried im Fachgebiet der Biophysik unter Leitung von Prof. Dr. R. Huber. Im Jahr 2002 ist er einer Einladung an die Harvard Medical School zu Prof. Dr. Finley gefolgt. 2003-2006 baute er eine unabhängige Nachwuchsgruppe an der Ludwigs-Maximilians-Universität München auf. Seine Habilitation im Fachgebiet Biochemie konnte er 2004 extern unter Betreuung von Prof. Dr. P. Kloetzel an der Charité in Berlin abschließen, an der er zudem als Juniorprofessor in der Vorklinik von 2006 bis 2007 tätig war. Seit 2007 ist er Ordinarius für Biochemie an der TUM.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Peter und Traudl Engelhorn Biotechnologie-Preis (2001)

Schlüsselpublikationen

Huber EM, Heinemeyer W, Li X, Arendt CA, Hochstrasser M, Groll M: "A unified mechanism for proteolysis and autocatalytic activation in the 20S proteasome". Nature Commun. 2016; 7(10900): 1-10.

Stein ML, Beck P, Kaiser M, Dudler R, Becker CF, Groll M: "One-shot NMR analysis of microbial secretions identifies highly potent proteasome inhibitor". Proc. Natl. Acad. Sci. USA. 2012; 109: 18367-71.

Huber EM, Basler M, Schwab R, Heinemeyer W, Kirk C, Groettrup M, Groll M: "Constitutive and immunoproteasome crystal structures reveal differences in substrate and inhibitor specificity". Cell. 2012; 148: 727-38.

Groll M, Bajorek M, Kohler A, Moroder L, Rubin DM, Huber R, Glickman M, Finley D: "A gated channel into the proteasome core particle". Nature Struct. Biol. 2000; 7: 1062-7.

Groll M, Ditzel L, Löwe J, Stock D, Bochtler M, Bartunik HD Huber R: "Structure of the 20S proteasome from yeast at 2.4 Ả resolution". Nature. 1997; 386: 463-71.