Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Alois Heißenhuber

Professor im Ruhestand seit 30.09.2013

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Heißenhuber sind die Verfahrens- und Betriebs­optimie­rung unter Berücksichtigung ökonomischer und ökologischer Kriterien (Produktions- und Umweltmanagement) sowie die Analyse agrar- und umweltpolitischer Maßnahmen bezüglich ihrer Auswirkungen auf die Ressourcen im ländlichen Raum (Landnutzungs- und Regional­management).
Prof. Heißenhuber studierte Agrarwissenschaften mit Vertiefung in Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften an der TUM (1970-1974) und absolvierte 1975 ein Pädagogisches Ergänzungs­studium. Nach der Promotion an der TUM (1982) führte ihn ein Forschungsaufenthalt nach Japan (1989). Anschließend kehrte er an die TUM zurück und habilitierte in Agrarökonomie (1989). Seit 1996 ist er Ordinarius am Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaues der TUM.
Prof. Heißenhuber war Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat für Agrarpolitik des BMELV Bonn/Berlin. Zudem war er Leiter des Wissenschaftlichen Kuratoriums der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum München. Er ist Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift Agricultural Economics in Prag sowie in der Kommission Landwirtschaft (KLU) am Umweltbundesamt Dessau - Berlin.

    Wichtigste Auszeichnungen

    • Johann-Heinrich-von-Thünen-Medaille in Gold, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (2015)
    • Staatsmedaille in Silber vom Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten in München (2013)
    • Hans-Kudlich-Preis durch das Ökosoziale Forum Österreich in Wien (2010)
    • Ehrendoktorwürde der Thrakischen Universität Stara Zagora Bulgarien (2003)
    • Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volks (1972-1974)

    Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

    Buckwell A, Heißenhuber A, Blum W et al.: "The Sustainable Intensification of European Agriculture". A review sponsored by RISE Foundation. Bruxelles, 2014: 1-98.

    Abstract

    Birner R, Bitsch V, Heißenhuber A, Lippert C ,Spiller A, Schulze-Pals, Gandorfer M, Zühlsdorf A: „Brauchen wir eine post-autistische Agrarökonomie?“. Schriften d. Gesellschaft f. Wirtschafts- u. Sozialwissenschaften d. Landbaues e.V. 2013; 48: 335-351.

    Heissenhuber A: Anregungen für eine Agrarökonomie, die der Gesellschaft dient. AGRA-EUROPE - Länderberichte (Sonderbeilage). 2013; 49 (13): 1-4.

    Heissenhuber A, Leitner H: „Nachhaltige Landnutzung“. In: Agrarethik - Landwirtschaft mit Zukunft, Themenbibliothek Ökonomie. Editor: Meier U. 2012: 133-147.

    Zehetmeier M, Baudracco J, Hoffmann H, Heissenhuber A: „Does increasing milk yield reduce greenhouse gas emissions? A system approach”. Animal. 2011; 6 (1): 154-166.