Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Andreas Hild

Fakultät

Architektur

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Hilds Vorträge und Publikationen umkreisen das Spannungsverhältnis zwischen Neubau und architektonischem Kontext sowie das Thema Bauen im Bestand in all seinen Facetten. Im Rahmen des Forschungsprojekts „WDVS Modulation“ beschäftigt er sich mit „Modulations­möglichkeiten der Gebäudeaußenhaut mittels wärmesensitiver Aufnahmeverfahren“.

Andreas Hild (*1961) schloss sein an der ETH Zürich und an der Technischen Universität München absolviertes Architekturstudium 1989 in München ab. 1992 war er Mitbegründer des Büros Hild und Kaltwasser, das seit 1999 als Hild und K Architekten firmiert. Vertretungs- und Gastprofessuren sowie Lehraufträge führten ihn an die Universität Kaiserslautern (1996-1998), die Münchner Fachhochschule (heute Hochschule München, 1999-2001), die Akademie der Bilden­den Künste in Hamburg (2003-2004), die Technische Universität Graz (2005-2006) und die Technische Universität Darmstadt (2008-2009).

Wichtigste Auszeichnungen

  • Architekturpreis der Landeshauptstadt München (2012)
  • Deutscher Kritikerpreis (2007)
  • Deutscher Architekturpreis, Anerkennung (1999)
  • Deutscher Fassadenpreis (1999)
  • Deutscher Städtebaupreis (1998)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Hild A, Will T: „Theorie und Realität. Briefwechsel zwischen Andreas Hild und Thomas Will“. In: Wärmedämmverbundsystem – WDVS. Ein Diskussionsbeitrag von Hild und K. Editor: Schittich C. München: Detail Verlag; 2013 (in press)

Hild A: „In Hülle und Fülle. Zur Zukunft des Denkmalschutzes“. der architekt. 2013; 2: 22-25.

Hild A: „Weiterschreiben. Andreas Hild im Gespräch mit Muck Petzet und Florian Heilmeyer“. In: Reduce/Reuse/Recycle. Ressource Architektur. Publikation anlässlich des deutschen Beitrags zur 13. Internationalen Architekturausstellung Common Ground der Biennale Venedig von 29. August bis 25. November 2012. Editors: Petzet M, Heilmeyer F. Ostfildern: Hatje Cantz Verlag, 2012: 178-181.

Hild A: „Gebäude, Gebilde, Gemenge“. In: Modulierte Oberflächen. Ornament und Technologie in der Gegenwartsarchitektur. Editor: Pell B.  Basel: Birkhäuser, 2010: 112-115.

Hild A: „Fugenlos. Posititionen zum Weiterbauen: Gedacht / Gebaut. Architektonische Stellungnahmen“. der architekt. 2010; 5.