Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Hofmann (*1968) beschäftigt sich mit dem Screening, der Identifizierung und Quantifizierung sensorisch aktiver und bioaktiver Naturstoffe in Lebensmitteln und pflanzlichen Rohstoffen sowie mit deren Humanmetabolismus. Dabei nutzt Prof. Hofmann psychophysikalische und spektro­sko­pische Verfahren.
Nach seinem Studium der Lebensmittelchemie an der Universität Erlangen-Nürnberg promovierte (1995) und habilitierte (1998) Prof. Hofmann am Department für Chemie der TUM. 1998 wurde er zum stellvertretenden Direktor der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie, einem Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, berufen. Prof. Hofmann folgte einem Ruf der Universität Münster als Professor und Direktor des Instituts für Lebensmittelchemie (2002) und kehrte 2007 als Ordinarius des neu gegründeten Lehrstuhls für Lebensmittelchemie und Molekulare Sensorik an die TUM zurück. Seit 2007 ist er Mitglied des ZIEL Institute for Food and Health, seit 2009 Vizepräsident der TUM für den Bereich Forschung und Innovation und seit 2015 Co-Direktor des Bayerischen Zentrums für Biomolekulare Massenspektrometrie (BayBioMS).

Wichtigste Auszeichnungen

  • Advancement in the Application of Agricultural and Food Chemistry Award, ACS (2014)
  • ACS Fellow Award der American Chemical Society (2008)
  • Firmenich Science Award of the Flavour Industry (2002)
  • Young Scientist Award der Agricultural and Food Chemistry Division, American Chemical Society (1999)
  • Kurt Täufel-Preis des Jungen Wissenschaftlers, GdCH (1999)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Marxen S, Stark TD, Rütschle A, Lücking G, Frenzel E, Scherer S, Ehling-Schulz M, Hofmann T: "Depsipeptide Intermediates Interrogate Proposed Biosynthesis of Cereulide, the Emetic Toxin of Bacillus cereus". Scientific Reports. 2015; 5: 10637-10651.

Kunert C, Skurk T, Frank O, Lang R, Hauner H, Hofmann T: "Development and application of a stable isotope dilution analysis for the quantitation of advanced glycation end products of creatinine in biofluids of type 2 diabetic patients and healthy volunteers". Anal. Chem. 2013; 85(5): 2961-2969.

Hillmann H, Mattes J, Brockhoff B, Dunkel A, Meyerhof W, Hofmann T: "Sensomics analysis of taste compounds in balsamic vinegar and discovery of 5-acetoxymethyl-2-furaldehyde as a novel sweet taste modulator". J. Agric. Food Chem. 2012; 60(40): 9974–9990.

Intelmann D, Kummerlöwe G, Haseleu G, Desmer N, Schulze K, Fröhlich R, Frank O, Luy B, Hofmann T: “Structures of storage-induced transformation products of the beer´s bitter principles, revealed by sophisticated NMR spectroscopic and LC-MS techniques“. Chem. Eur. J. 2009; 15: 13047-13058.

Gruber P, Suhr M, Frey A, Becker WF, Hofmann T: “Development of an epitope-specific analytical tool for the major peanut allergen Ara h 2 using a high-density multiple antigenic peptide (MAP) strategy”. Mol. Nutr. Food Res. 2004; 48: 449-458.