Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Wilhelm Hofmann

Extraordinariat

Politikwissenschaft

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Hofmanns Forschungsgebiet ist der Bereich der Politischen Theorie (insbesondere Theorie politischer Kommunikation, Parlamentarismustheorie, Utilitarismus) und Politische Kulturforschung.
Prof. Hofmann (* 1962) studierte an den Universitäten Augsburg, München und Frankfurt/M. Er promovierte 1994 zur Institutionentheorie) und habilitierte 2001 zum Politischen Denken des klassischen Utilitarismus.

Schlüsselpublikationen

Hofman W: Stadt als Erfahrungsraum der Politik. Beiträge zur kulturellen Konstruktion urbaner Politik. Berlin, Münster: Lit, 2011.

Abstract

Hofman W: „Ohne Strafe gibt es keinen Staat. Benthams Rekonstruktion des Staates aus dem Geist der Strafe“. In: Vom Nutzen des Staates - Staatsverständnis des klassischen Utilitarismus. Editor:  Asbach O. 2009, 131-152.

Hofman W: „‘Ich schau Dir in die Augen‘:  Die Bedeutung visueller Medien für die politische Kommunikation in entwickelten Demokratien“. In: Strategien der Visualisierung. Verbildlichung als Mittel politischer Kommunikation. Editor: Münkler H, Hacke J. 2009, 109-126.

Hofman W, Dose N, Wolf D: Politikwissenschaft. UTB basics. Konstanz: utb, 2007.

Hofman W: Politik des aufgeklärten Glücks. Jeremy Benthams philosophisch-politisches Denken. Berlin: Akademie Verlag, 2002.