Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Wolfgang Bürgel

Verstorben am 15. September 2013

Honorarprofessor der TUM seit 1995

Fakultät

Maschinenwesen

Fachgebiet

Produktionslogistik und Materialflußtechnik

Laufbahn

Prof. Bürgel absolvierte 1956 das Studium „Allgemeiner Maschinenbau“ an der TH München, wobei er ein Semester als Austauschstudent an der C.T.I. Pittsburg verbrachte.
Bis 1959 nahm er die Position als Betriebsingenieur und Vorstandsassistent im Bereich der Produktion bei der Firma Heinrich Lanz Mannheim und John Deere ein. Sein Aufgabenbereich erstreckte sich über die Eingliederung der Materialwirtschaft in den Verantwortungsbereich Produktion.
Als Leiter des Werkes Duisburg der DEMAG AG Duisburg mit dem Schwerpunkt Walzwerkbau und Verdichtertechnik nahm er 1969 einen Umbau der DEMAG von einer funktionalen zur produktbezogenen Organisation vor. Zudem übernahm er die Ressortleitung des Bereichs Produktion mit dem Schwerpunkt Investitionen.
Seit 1974 übernahm er die Geschäftsführung bei unterschiedlichen Firmen (Fa. Stöhr, Mannesmann-Demag-Fördertechnik). 1989 erhielt Prof. Bürgel einen Lehrauftrag an der Technischen Universität München, dem er bis zum Jahre 2005 nachging.

    Funktionen

    • Lehrauftrag an der TUM (1989-2005)
    • Vorstandsmitglied der Mannesmann-Demag-Fördertechnik (1992-1995)
    • Geschäftsführer für den Produktbereich Krane und Handhabungstechnik weltweit (1986)
    • Geschäftsführer für Produktion der Mannesmann-Demag-Fördertechnik (1979)
    • Geschäftsführer der erworbenen Fa. Stöhr in Offenbach (Stetigförderer) (1974-1978)

    Auszeichnungen

    • TUM Grad und Würde eines Doktor-Ingenieur Ehren halber (Dr. Ing. E. h.) (1993)