Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Hans Häckel

Honorarprofessor der TUM seit 1987

Fachgebiet

Agrarmeteorologie

Laufbahn

Prof. Häckel studierte von 1962 bis 1968 Meteorologie an der Universität München. Nach dem Diplom folgte eine Anstellung beim Deutschen Wetterdienst. 1970 legte er das große Staats­examen ab und wurde in der Wettervorhersage beim Deutschen Wetterdienst (DWD) tätig.
Ein Jahr später besetzte er eine Wissenschaftlerstelle an der Agrarmeteorologischen Forschungs­­stelle des DWD in Weihenstephan und studierte parallel dazu Landwirtschaft und Gartenbau an der TUM. Nachdem er 1974 zum Doktor der Landwirtschaft promovierte, hielt Prof. Häckel von 1975 bis 2007 Vorlesungen an der Hochschule Weihenstephan, später an der TUM über Meteorologie, Agrarmeteorologie und Klimatologie. Von 1976 bis 2003 war er Leiter der Agrarmeteorologischen Forschungsstelle. Wissenschaftlich betätigte er sich in den Bereichen Frostschutz, Agrarmeteorologische Messtechnik, Feldberegnung, Modellierung agrarmeteorologischer Vorgänge, Agrarklimatologie, Phänologie und agrarmeteorologische Beratung. Prof. Häckel hat zahlreiche Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften sowie Beiträge in diversen Fachzeitschriften und 11 wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher (teilweise mit Koautoren) veröffentlicht.

    Funktionen

    • Mitwirkung bei der Richtlinienarbeit von DLG und VDI, z.T. als Arbeitsgruppenobmann (1992-2003)
    • Leitung der Agrarmeteorologischen Forschungsstelle/Niederlassung Weihenstephan des Deutschen Wetterdienstes (1976-2003)
    • Vorsitzender des Fachausschusses Biometeorologie der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft (1992-1995)
    • Kernfunktionär bei der Neuorganisation des Deutschen Wetterdienstes (1990)

    Auszeichnungen

    • Ehrenteller des Bayerischen Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (2004)