Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Egon Hörbst

Honorarprofessor der TUM seit 1999

Fachgebiet

Rechnergestütztes Entwerfen

Laufbahn

Prof. Hörbst schloss sein Studium der Mathematik und Astronomie in Innsbruck 1967 mit der Promotion ab und zog nach Deutschland. Nach drei Jahren als Mathematiker bei der Karlsruher Lebensversicherung trat er in das Forschungslabor der Siemens AG München ein. Nach Arbeiten an grafischen Systemen, wobei die grafische  Methodenbank als erstes einheitliches System für alle grafischen Endgeräte entwickelt wurde, beschäftigte er sich mit Rechnerarchitekturen für Microcomputer, regelmässiger, RISC ähnlicher, Strukturen und  CAD für VLSI.
In den Folgejahren wurde das von Prof. Hörbst konzipierte CAD System VENUS entwickelt. Das System war das erste vollautomatische Entwurfssystem für VLSI und wurde bei Siemens zum Entwickeln der integrierten Schaltungen verwendet sowie an 30 Universitäten  im In- und Ausland in Forschung und Lehre eingesetzt. Das Buch “VENUS: Entwurf von VLSI Schaltungen“ wurde in mehrere Sprachen übersetzt und in den USA, China, und Europa als Lehrbuch verwendet.

    Funktionen

    • Sprecher des Arbeistkreises der Deutschen Bundesregierung: „Bildung in der Informationsgesellschaft“ (1995)
    • Gastprofessor an der Brunel University , London (1987-1993)
    • Direktor im Forschungslabor der Siemenas AG (1989)  
    • Leiter des Projekts VENUS und MEGA – LOGIC (1982-1987)