Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Heinrich Hupf

Honorarprofessor der TUM seit 2001

Fachgebiet

Lebensmittelrecht

Laufbahn

Prof. Hupf studierte Pharmazie und Lebensmittelchemie an der LMU München (1959-1964). Nach seinem Studium war er dort bis 1967 als wissenschaftlicher Assistent tätig. Seine Promotion (1968) betraf „Die Veränderung der Bindungsformen des Schwefels in Nahrungs­proteinen im Verlaufe lebensmitteltechnologischer Prozesse unter besonderer Berücksichtigung der Lanthioninbildung“. 1967 trat er in die Staatliche Chemische Untersuchungs­anstalt München ein (seit 01.01.2002: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).
Von 1988 an war er im Rahmen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes als leitender Chemiedirektor zuständig für die Untersuchung von Getränken und Arzneimitteln. Ab 2000 erweiterte sich seine Zuständigkeit um den Bereich sämtlicher pflanzlicher Lebensmittel einschließlich Trink- und Tafelwässer sowie um die Kontrolle der entsprechenden Betriebe. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit war die Analyse von Auslandsweinen. Hierzu lieferte er ca. 20 wissenschaftliche Veröffentlichungen über die chemische Zusammensetzung und Beurteilung der Weine. 1993 erhielt er den Lehrauftrag „Lebensmittelrecht“ an der Fakultät für Brauwesen, Lebensmitteltechnologie und Milchwissenschaft in Weihenstephan.

    Funktionen

    • Stellvertretendes Mitglied der Deutschen Arzneibuchkommission beim Bundesministerium für Gesundheit (seit 1995)
    • Mitglied des Bundesausschusses für Weinforschung beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (seit 1989)
    • Leitender Chemiedirektor am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (seit 1988)
    • Mitglied der Wein- und Fruchtsaftanalysenkommission des (damaligen) Bundesgesundheitsamtes (seit 1983)
    • Mitglied der Internationalen Jury des III. Wein-Wettbewerbs in Slantschev Brjag, Bulgarien, unter der Schirmherrschaft des Office International de la Vigne et du Vin (O.I.V. Paris) (1980)