Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Paul Löwenhauser

Verstorben am 21. September 2013

Honorarprofessor der TUM seit 1982

Fakultät

Architektur

Fachgebiet

Bauausführung

Laufbahn

Prof. Löwenhauser studierte von 1946 bis 1949 an der Technischen Universität München. 1952 legte er seine Referendarprüfung als Jahrgangsbester ab. Nach 10 Jahren Planungs- und Berufstätigkeit für die Ludwigs-Maximilian-Universität München führte ihn sein Weg in die Verantwortung eines fachkundigen Bauherrn, der vor allem im Bereich von Wissenschaft und Forschung tätig ist. Als technischer Geschäftsführer der Olympia-Baugesellschaft mbH übernahm Prof. Löwenhauser die technische und organisatorische Oberleitung der baulichen Anlagen für die Olympischen Spiele 1972 in München. Von 1972 bis 1992 ging er einer Lehrtätigkeit an der Technischen Universität München nach.

    Funktionen

    • Herausgeber und Mitarbeiter des Sammelwerks „Planung- und Bauorganisation“ verbunden mit vielen Informationsveranstaltungen nach der Wiedervereinigung (1991-2002)
    • Leiter der Bauabteilung in der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft (1977-1991)
    • Vorstand des Münchner Architektur- und Ingenieurvereins (1979-1983)
    • Leiter des Bauamts für die Technische Universität München (1970-1976)
    • Technischer Geschäftsführer der Olympia-Baugesellschaft mbH (1967-1970)

    Auszeichnungen

    • Bundesverdienstkreuz (1977)
    • Planungswettbewerb Neue Pinakothek, naturwissenschaftliche Museen und Hochschulbauten, 1. Preis (nicht realisiert) (1960), sowie 5 weitere prämierte Planungswettbewerbe