Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dipl.-Ing. Armin Lorenz

Verstorben am 30. Januar 2016

Honorarprofessor der TUM seit 1988

Fachgebiet

Umweltgerechte Straßenplanung

Laufbahn

Prof. Lorenz studierte Bauingenieurwesen an der TUM. Nach dem Referendariat in der Bayer. Staatsbauverwaltung legte er 1959 als Jahrgangsbester die Staatsprüfung ab. Nach 5-jähriger Referententätigkeit in der Bayer. Obersten Baubehörde und im Bundesverkehrsministerium war er mehr als 10 Jahre als Abteilungsleiter an einem Straßenbauamt und der Autobahndirektion Südbayern für Planung, Erwerb des Baurechts und Bau von Straßen und Autobahnen zuständig. Er war Mitglied der Verkehrskommission der Olympischen Spiele München und Leiter von Arbeitskreisen der FGSV.
1976 erfolgte seine Berufung an die Bayer. Oberste Baubehörde. Er leitete dort zunächst das Sachgebiet „Landschaftspflege und Umweltgestaltung im Bereich des staatlichen Bauwesens“ und ab 1982 das Sachgebiet „Bundsautobahnen“, zuständig für Planung, Finanzierung, Bau und Verwaltung aller Autobahnen in Bayern. 1989 erfolgte seine Ernennung zum Ministerialdirigenten und die Berufung zum Leiter der Bayer. Straßenbau­verwaltung, 1993 zum Vertreter des Leiters der Obersten Baubehörde im Bayer. Staats­ministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Von 1976 bis 1997 lehrte Prof. Lorenz an der TUM.

    Funktionen

    • Vertreter des Leiters der Obersten Baubehörde im Bayer. Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (1993-1995) und Leiter der Bayerischen Straßenbauverwaltung (1989-1995)
    • Vorsitzender der Ständigen Konferenz der Leiter der Straßenbauverwaltungen der Bundesländer (1991-1994)
    • Vorsitzender des Prüfungsausschusses für den Höheren Bautechnischen Verwaltungsdienst in Bayern und Vorsitzender des Fachausschusses Ingenieurbau (1992-1995)
    • Vorsitzender der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Bayern e.V. (1990-1996)
    • Berater des Infrastructure Development Institute – Japan (IDI) (1998-2000)

    Auszeichnungen

    • Bundesverdienstkreuz (1991)
    • Memorial Award der japanischen „Highway Landscape Association“ (JHLA) (2002)
    • Ehrenmitglied der japanischen „Highway Landscape Association“ (JHLA) (2002)