Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Klaus Müller

Honorarprofessor der TUM seit 1991

Fakultät

Maschinenwesen

Fachgebiet

Wirtschafts- und Managementlehre für Ingenieure

Laufbahn

Prof. Müller (*1938), studierte Maschinenbau an der Technischen Hochschule München (Dipl.-Ing., 1962). Nach seiner Assistentenzeit am Lehrstuhl für Landmaschinen promovierte er bei Prof. von Sybel 1965 zum Dr.-Ing und absolvierte ein Zweitstudium am INSEAD in Fontainebleau mit dem Abschluss MBA.
Seine industrielle Tätigkeit führte ihn in die Chemie-, Maschinen-, Anlagenbau- und Papier­industrie, wo er Leitungsfunktionen als Geschäftsführer und Vorstandsmitglied wahrnahm. Nach der Wende verantwortete er ab 1991 als Direktor der Treuhandanstalt in Berlin die Privatisierung der Holz- und Papierindustrie der ehemaligen DDR. 1993 übernahm er die Geschäftsführung der Treuhand Osteuropa – Beratung, deren Ziel der Transfer der deutschen Privatisierungs­erfah­rungen nach Osteuropa war. Ab 1995 war er als selbständiger Berater auf dem Gebiet der Privatisierung und Restrukturierung von Unternehmen tätig.
Im Rahmen von  Lehraufträgen las er seit 1969 über „Ökonomische Grundlagen für Planung und Betrieb chemischer Anlagen“ und seit 1971 über „Probleme des Managements im Chemie­ingenieur-Wesen“. Themen seiner Vorlesungen heute sind „Wirtschaftlichkeitsdenken für Ingenieure“ und „Grundlagen des Managements für Ingenieure“.

    Funktionen

    • Vorsitzender der Geschäftsführung, Bruderhaus Maschinen GmbH
    • Geschäftsführer Sempell Armaturen GmbH & Co KG
    • Vorstandsmitglied Allweiler AG Radolfzell
    • Direktor Treuhandanstalt Berlin, Holz- und Papierindustrie
    • Geschäftsführender Gesellschafter Central- and Eastern European Consulting GmbH