Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Hans (Johann) Pongratz

Honorarprofessor der TUM seit 2010

Fakultät

Maschinenwesen

Fachgebiet

Flug- und Raumfahrtmedizin

Laufbahn

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums Allgemeiner Maschinenbau an der TUM 1965 studierte Prof. Pongratz Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und schloss 1975 mit dem Staatsexamen  ab. Die Approbation erhielt er im September 1976 und konnte im gleichen Jahr mit dem Thema „Haut- und Nierentransplantationen in den Speziessystemen Fuchs – Hund, Dingo – Hund und Wolf – Hund“ mit summa cum laude promovieren. 1976 wurde er Sanitätsoffizier bei der Luftwaffe und ging 2006 in Ruhestand. Seine Schwerpunkte waren und sind Arbeitsmedizin, Flugmedizin, Sportmedizin, Tauchmedizin, medizinischer Strahlenschutz und Umweltmedizin.
Prof. Pongratz hatte einen Lehrauftrag an der LMU im Fach Physiologie von 1985 bis 2012 und an der Fakultät für Maschinenwesen der TUM (Lehrstuhl Luft- und Raumfahrttechnik) von 2001 bis 2010. Von 2010 bis 2015 ging er einer regelmäßigen Lehrtätigkeit an der TUM als Honorarprofessor nach. Seit 2011 ist Prof. Pongratz Leiter des Wissenschaftlichen Beirates Generalarzt der Luftwaffe und Flugmedizinisches Institut der Luftwaffe.

Funktionen

  • Leiter einer Flugmedizinischen Untersuchungsstelle Klasse 1 JAA (seit 2004)
  • Stellv. Generalarzt der Luftwaffe und Leiter Abt. I Flugmedizin in Siegburg (2001-2006)
  • Fellow bei der Aerospace Medical Association (1990), Council member (2009-2012) und Fellow AsMA Human Factors Association
  • Gründungsmitglied der European Society of Aviation and Space Medicine und Vorstandsmitglied (2006-2008)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin (2003); deren Präsident (2003-2005)

Auszeichnungen

  • Won Chuel Kay Award (2013)
  • Kent Gillingham Award, Aerospace Medical Association Jahrestagung Montreal (2002)
  • Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold (2001)
  • Amerikanische Luftwaffenfliegerarztschwinge (Chief Flight Surgeon Wing) (2000)
  • Deutsche Fliegerarztschwinge Gold (1987)