Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Hrabĕ de Angelis studierte Biologie an der Philipps-Universität in Marburg und promovierte 1994 über den Einfluss von Wachstumsfaktoren auf die frühe Embryonalentwicklung. Während seiner Zeit als Postdoc (1994-1997) am Jackson Laboratory in Bar Harbor (USA) untersuchte er den Delta/Notch Signalweg und Mausmodelle zur Somitogenese.

Seit 2000 leitet Prof. Hrabĕ de Angelis als Direktor das Institut für Experimentelle Genetik am Helmholtz Zentrum München und wurde 2003 auf den Lehrstuhl für Experimentelle Genetik an der Technischen Universität München berufen. Zugleich ist er Direktor des Europäischen Mausmutanten Archivs (EMMA). 2001 gründete er die German Mouse Clinic (GMC) zur systemischen Analyse von Mausmodellen für menschliche Erkrankungen. Prof. Hrabĕ de Angelis publizierte über 340 Originalarbeiten und ist Autor mehrer Fachbücher. Er leitet Forschungsprojekte auf internationaler Ebene und ist einer der Gründer sowie im Vorstand des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung DZD e.V., das 2009 ins Leben gerufen wurde.