Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Aymelt Itzen

Fachgebiet

Proteinchemie

Fakultät

Chemie

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Itzen (*1977) erforscht die biochemischen Aspekte der Regulation intrazellulärer Transportvorgänge. Dabei setzt er sich insbesondere mit der Ausnutzung von Proteinen aus Legionellen auseinander, vermittels derer die Aktivität humaner Proteine genauer verstanden werden können. Ziel seiner weiteren Forschung ist es, das Verständnis intrazellulärer Transportvorgänge durch biochemische und proteinchemische Methoden zu vertiefen.

Nach der Erlangung eines Diploms für Biochemie an der Universität Hannover (2003)  promovierte er am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund (2007). Nach einer kurzen Zeit als PostDoc am gleichen Institut konnte er dort die Leitung einer Projektgruppe übernehmen (2009). Im Jahr 2011 erfolgte der Ruf auf das Extraordinariat für Proteinchemie an der Technischen Universität München.

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Schoebel S, Cichy AL, Goody RS, Itzen A: “Protein LidA from Legionella is a Rab GTPase supereffector”. Proc. Natl. Acad. Sci. USA. 2011; 108(44), 17945-17950.

Abstract

Hou XM, Hagemann N, Schoebel S, Blankenfeldt W, Goody RS, Erdmann KS, Itzen A: „A structural basis for Lowe syndrome caused by mutations in the Rab-binding domain of OCRL1”. EMBO J. 2011; 30(8), 1659-1670.

Abstract

Müller MP, Peters H, Blumer J, Blankenfeldt W, Goody RS, Itzen A: „The Legionella Effector Protein DrrA AMPylates the Membrane Traffic Regulator Rab1b”. Science. 2010; 329(5994), 946-949.

Abstract

Schoebel S, Oesterlin LK, Blankenfeldt W, Goody RS, Itzen A.: “RabGDI displacement by DrrA from Legionella is a consequence of its guanine nucleotide exchange activity”. Mol. Cell. 2009; 36(6), 1060-1072. 

Abstract

Itzen A, Pylypenko O, Goody RS, Alexandrov K, Rak A.: “Nucleotide exchange via local protein unfolding-structure of Rab8 in complex with MSS4”. EMBO J. 2006; 25(7):1445-55.

Abstract