Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Hugo M. Kehr

Lehrstuhl

Psychologie

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschungsthemen von Prof. Kehr (*1965) umfassen die Wirkung von Zielen und unbewussten Motiven, die Funktion des Willens und der Selbstregulation, Ängste und ihre Überwindung, außerdem die Wirkung von Visionen wie auch Führungsstilen auf die Anregung von Motiven.

Prof. Kehr studierte zunächst BWL in München (LMU) und Montpellier, promovierte 1997 am Institut für Psychologie der LMU und habilitierte sich dort 2000. Im Anschluss ging Hugo Kehr als Humboldt-Stipendiat an die UC Berkeley. Er erhielt ein Heisenbergstipendium (2002), erhielt Rufe nach Fribourg/Schweiz sowie an die IESE in Barcelona (2003) und war Lehrstuhlinhaber an der Macquarie University, Sydney (2004-2006). Seit 2006 leitet er den Lehrstuhl für Psychologie der TU München. Prof. Kehr hat über seine Arbeiten vier Monographien und zahlreiche Fachaufsätze in renommierten deutschen und internationalen Zeitschriften veröffentlicht. Seit 2008 richtet er an der TUM das Munich Symposium on Motivation (MSM) aus, eine Fachtagung für internationale Spitzenforscher.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Visiting Fellow der University of New South Wales, Sydney (2009)
  • Highly Commended Award by EmeraldLiteratiNetwork (2008)
  • Nominierung für den Newman-Award der Academy of Management (2003)
  • Heisenberg-Fellowship der DFG (2002)
  • Humboldt-Fellowship (2001)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Schattke K, Koestner R, Kehr HM: „Childhood correlates of adult levels of incongruence between implicit and explicit motives.” Motivation & Emotion.in press.

Kehr HM: “Integrating implicit motives, explicit motives, and perceived abilities: The compensatory model of work motivation and volition.” Academy of Management Review. 2004; 29: 479-499.

Kehr HM: “Implicit/explicit motive discrepancies and volitional depletion among managers.” Personality and Social Psychology Bulletin. 2004; 30: 315-327.

Abstract

Kehr HM: Motivation und Volition: Funktionsanalysen, Feldstudien mit Führungskräften und Entwicklung eines Selbstmanagement-Trainings. Göttingen: Hogrefe. 2004.