Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Gregor Kemper

Fakultät

Mathematik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Kempers Forschungsschwerpunkt liegt auf der Invariantentheorie mit ihren Bezügen zur kommutativen Algebra, algebraischen Geometrie, Gruppentheorie und Darstellungstheorie. Sein besonderes Interesse gilt einerseits den algorithmischen Aspekten der Invariantentheorie, andererseits ihren Anwendungen beispielsweise in der Bildverarbeitung.

Nach dem Mathematikstudium in Karlsruhe und Heidelberg erwarb er seine Promotion (1994) und Habilitation (1999) bei Prof. Matzat in Heidelberg. Seit 2002 ist Prof. Kemper Ordinarius an der TUM. Zahlreiche Auslandaufenthalte führten ihn unter anderem nach Berkeley, Sydney, Singapur, Ann Arbor und Paris.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Preis für gute Lehre des Freistaates Bayern (2007)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Kemper G: A Course in Commutative Algebra. Berlin, Heidelberg, New
York: Springer-Verlag, 2010.

Abstract

Derksen H, Kemper G: “Computing invariants of algebraic group actions in arbitrary characteristic.” Adv. Math. 2008; 217: 2089-2129.

Boutin M, Kemper G: “On Reconstructing n-Point Configurations from the Distribution of Distances or Areas.” Adv. Applied Math. 2004; 32: 709-735.

Kemper G: “A Characterization of Linearly Reductive Groups by their Invariants.” Transformation Groups. 2000; 5(1): 85-92.

Abstract

Kemper G: “On the Cohen-Macaulay Property of Modular Invariant Rings.” J. of Algebra. 1999; 215: 330-351.