Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Angela Krackhardt

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Wissenschaftlicher Schwerpunkt von Prof. Krackhardt ist die Entwicklung von adoptiven Immuntherapien bei malignen Erkrankungen. Hierbei beschäftigt sie sich mit Aspekten wie der Identifizierung und Validierung neuer tumor-assoziierter Antigene, der Isolation und Charakterisierung tumorreaktiver T-Lymphozyten und T-Zell-Rezeptoren mit Spezifität für verschiedene tumor-assoziierten Antigene, wie beispielsweise FMNL1 und HER2/neu. Diesbezüglich arbeitet sie auch an der Entwicklung von transgenen T-Zellen.

Prof. Krackhardt (*1970) studierte Humanmedizin in Berlin und setzte ihre klinische Weiterbildung an der Charité fort. Ihr wissenschaftlicher Werdegang führte sie von Berlin, wo sie promovierte, zur Harvard Medical School  in Boston, wo sie zunächst als Postdoc und später als Fakultätsmitglied (Instructor in Medicine) tätig war. Nach erneuter klinischer Tätigkeit an der Charité in Berlin setzte sie ihre wissenschaftliche Arbeit als Nachwuchsgruppenleiterin am Helmholtz Zentrum München fort und wurde nachfolgend zur Professorin der TUM berufen.

    Schlüsselpublikationen

    Liang X, Weigand LU, Schuster IG, Eppinger E, van der Griendt JC, Schub A, Leisegang M, Sommermeyer D, Anderl F, Han Y, Ellwart J, Moosmann A, Busch DH, Uckert W, Peschel C, Krackhardt AM:  “A single T cell receptor (TCR) α-chain with dominant peptide recognition in the allo-restricted HER2/neu-specific T cell repertoire.” J. Immunol. 2010; 184: 1617-1629.

    Abstract

    Han Y, Eppinger E, Schuster IG, Weigand LU, Liang X, Kremmer E, Peschel C, Krackhardt AM: “Formin-like 1 (FMNL1) is regulated by N-terminal myristoylation and induces polarized membrane blebbing.“ J Biol Chem. 2009; 284, 33409-33417.

    Abstract

    Schuster IG, Busch DH, Eppinger E, Kremmer E, Milosevic S, Hennard C, Kuttler C, Ellwart JW, Frankenberger B, Nößner E, Salat C, Bogner C, Borkhardt A, Kolb HJ, and Krackhardt AM: “Allorestricted T cells with specificity for the FMNL1-derived peptide PP2 have potent antitumor activity against hematological and other malignancies“. Blood. 2007; 110 :2931-2939.

    Abstract

    Krackhardt AM, Witzens M, Harig S, Hodi S, Zauls J, Barrett P, Gribben JG: “Identification of tumor associated antigens in chronic lymphocytic leukemia by SEREX”. Blood. 2002; 100: 2123-2131.

    Abstract

    Krackhardt AM, Harig S, Witzens M, Broderick R, Barrett P, Gribben JG: “T cell responses against chronic lymphocytic leukemia cells; implications for immunotherapy”. Blood. 2002; 100: 167-173.

    Abstract