Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Gerhard Kramer

Lehrstuhl

Nachrichtentechnik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Kramer (*1970) forscht auf den Gebieten der Nachrichtentechnik und Informationstheorie, sowie deren Anwendungen auf Funk-, Telefon- und Glasfaser-Kanäle. Im Mittelpunkt seiner Forschungen stehen die Kernanliegen der modernen Informationsgesellschaft: die Erhöhung der Informationsdichte und -zuverlässigkeit von Nachrichten, der Ausbau der Kapazitäten und Effizienz der Übertragungsmedien und –netze sowie die Verbesserung der Methoden zur Speicherung von Informationen.

Prof. Kramer studierte Elektrotechnik an der University of Manitoba in Kanada und promovierte 1998 an der ETH Zürich. Von 1998 bis 2000 arbeitete er bei Endora Tech AG, Basel, als Kommunikations-Ingenieur. Von 2000 bis 2008 war er als Member of Technical Staff beim Math Center, Bell Labs, Alcatel-Lucent, Murray Hill, NJ, tätig. 2009 wechselte er als Professor an die University of Southern California (USC) in Los Angeles. Seit 2010 ist er Alexander von Humboldt Professor an der TUM.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Alexander von Humboldt Professur (2010)
  • IEEE Fellow (2010)
  • IEEE Communications Society Stephen O. Rice Prize (2005)
  • Bell Labs President's Gold Award (2003)
  • ETH Medaille (1998)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Essiambre RJ, Kramer G, Winzer PJ, Foschini G J, Goebel B: “Capacity limits of optical fiber networks”. IEEE/OSA J. Lightwave Techn. 2010; 28 (4): 662-701.

Abstract

Kramer G, Savari SA: “Communicating probability distributions”. IEEE Trans. Inf. Theory. 2007; 53(2): 518-525.

Abstract

Kramer G, Gastpar M, Gupta P: “Cooperative strategies and capacity theorems for relay networks”. IEEE Trans. Inf. Theory. 2005; 51(9): 3037-3063.

Abstract

Ashikhmin A, Kramer G, ten Brink S: “Extrinsic information transfer functions: model and erasure channel properties”. IEEE Trans. Inf. Theory. 2004; 50(11): 2657- 2673.

Abstract

ten Brink S, Kramer G, Ashikhmin A: “Design of low-density parity-check codes for modulation and detection”. IEEE Trans. Commun.2004; 52( 4): 670-678.

Abstract