Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Michael Krautblatter untersucht seit 2004 Naturgefahren, Hangbewegungen und Permfrost­systeme. Zentrale Themen sind die nicht-invasive Quantifizierung und Monitoring von Permafrost in instabilen Fels- und Lockergesteinshängen, die Quantifizierung von Magnitude, Frequenz und Interkonnektivität von Hangbewegungen sowie die Vorhersage von Hangbewegungen basierend auf Schwellenwerten, mechanischen Modellen und Systemverständnis. Theorie-, Feld-, Labor- und Modell-basierte Forschung wird gegenwärtig in internationalen Projekten in den Europä­ischen Alpen (i.e. Zugspitze) und der Arktis durchgeführt. Die neue TUM Hangbewegungsgruppe erforscht kurz-, mittel- und langfristige Vorhersagemöglichkeiten für alpine Hangbewegungen.
Michael Krautblatter studierte Geographie und Geologie an den Universitäten Passau, Durham (UK) und Erlangen. Anschließend forschte er an den Universitäten Erlangen, Oxford (UK) und Bonn und promovierte 2009 in Bonn mit Auszeichnung über Permafrost in alpinen Felswänden und deren Destabilisierung. Als Dozent in der Geomorphologie und Umweltforschungs-Gruppe (Bonn) baute er die „PermaSlope“ Doktoranden-Gruppe auf und etablierte ein Gefrierlabor.

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Krautblatter M, Funk D, Günzel FK: „Why permafrost rocks become unstable: a rock-ice-mechanical model in time and space“. Earth Surface Processes and Landforms. in press.

Abstract

Dräbing D, Krautblatter M: „P-wave velocity changes in freezing hard low-porosity rocks: a laboratory-based time-average model“. The Cryosphere. 2012; 6: 1163–1174.

Abstract

Krautblatter M, Moser M, Schrott L, Wolf J, Morche D: „Significance of rockfall magnitude and solute transport for rock slope erosion and geomorphic work in an Alpine trough valley (Reintal, German Alps)“. Geomorphology. 2012; 167: 21-34.

Abstract

Krautblatter M, Verleysdonk S, Flores-Orozco A, Kemna A: „Temperature-calibrated imaging of seasonal changes in permafrost rock walls by quantitative electrical resistivity tomography (Zugspitze, German/Austrian Alps)“. Journal of Geophysical Research - Earth Surface. 2010; 115 (F02003): 1-15.

Abstract

Krautblatter M, Moser M: „A nonlinear model coupling rockfall and rainfall intensity based on a four year measurement in a high Alpine rock wall (Reintal, German Alps))“. Nat. Hazards Earth Syst. Sci. 2009; 9: 1425–1432.

Abstract