Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr.-Ing. Andreas Kremling

Extraordinariat

Systembiotechnologie

Fakultät

Maschinenwesen

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Kremling (*1965) beschäftigt sich mit theoretischen Aspekten bei biotechnologischen Fragestellungen. Dabei steht besonders die Entwicklung von aussagekräftigen mathematischen Modellen im Vordergrund, die als Grundlage für eine optimale Gestaltung der Prozesse dient.

Nach dem Studium der Technischen Kybernetik in Stuttgart promovierte er dort 2002 und habilitierte sich 2009 an der Universität Magdeburg. Ab 1998 forschte er am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg im Bereich der Systembiologie, bis er im Jahr 2010 zum Extraordinarius für Systembiotechnologie an der TUM berufen wurde.

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Schenkendorf R, Kremling A, Mangold M: “Optimal experimental design with the sigma point method”. IET Systems Biology. 2009; 3.

Abstract

Kremling A, Bettenbrock K, Gilles ED: “A feed-forward loop guarantees robust behavior in Escherichia coli carbohydrate uptake” Bioin.formatics. 2008; 24.

Abstract

Kremling A, Saez-Rodriguez J: “Systems Biology - an engineering perspective”. J. Biotech. 2007; 129.

Abstract

Bettenbrock K, Fischer S, Kremling A, Jahreis K, Sauter T, Gilles, ED: “A quantitative approach to catabolite repression in Escherichia coli”. JBC. 2006; 281.

Abstract

Kremling A, Fischer S, Gadkar K, Doyle FJ, Sauter T, Bullinger E, Allgoewer F, Gilles ED: “A benchmark for methods in reverse engineering and model discrimination: problem formulation and solutions”. Genome Research. 2004; 14.

Abstract