Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Kuhn entwickelt mit seinem Institut innovative IT-Konzepte und Lösungen für die translationale Medizin in nationalen und internationalen Projekten. Besondere Schwerpunkte liegen auf den Bereichen Sicherheits- und Integrationsarchitekturen.

Prof. Kuhn hat an den Universitäten Stuttgart, Freiburg, Tübingen und Ulm Abschlüsse in Informatik, Mathematik und Medizin erworben (Dipl. Inform., Dipl. Math., Dr. med., Dr. med. habil.).

Er war an den Universitätsklinika Heidelberg, Ulm und Marburg tätig, zuletzt 1996 bis 2004 als Lehrstuhlinhaber für Med. Informatik an der Philipps-Universität Marburg, verbunden mit der Position des Chief Information Officers am Universitätsklinikum Marburg. Er ist Co-Director der Graduate School of Information Science in Health.Von 2007 bis 2011 war Prof. Kuhn Präsident bzw. Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie. Prof. Kuhn wurde 2008 zum Fellow des American College of Medical Informatics der AMIA gewählt.

Schlüsselpublikationen

Haack TB, Haberberger B, Frisch EM, Wieland T, Iuso A, Gorza M, Strecker V, Graf E, Mayr JA, Herberg U, Hennermann JB, Klopstock T, Kuhn KA, Ahting U, Sperl W, Wilichowski E, Hoffmann GF, Tesarova M, Hansikova H, Zeman J, Plecko B, Zeviani M, Wittig I, Strom TM, Schuelke M, Freisinger P, Meitinger T, Prokisch H: “Molecular diagnosis in mitochondrial complex I deficiency using exome sequencing”. J Med Genet. 2012; 49(4): 277-83.

Wichmann HE, Kuhn KA, Waldenberger M, Schmelcher D, Schuffenhauer S, Meitinger T, Wurst SH, Lamla G, Fortier I, Burton PR, Peltonen L, Perola M, Metspalu A, Riegman P, Landegren U, Taussig MJ, Litton JE, Fransson MN, Eder J, Cambon-Thomsen A, Bovenberg J, Dagher G, van Ommen GJ, Griffith M, Yuille M, Zatloukal K: „Comprehensive catalog of European biobanks“. Nat Biotechnol. 2011; 29(9):795-797. HE Wichmann and KA Kuhn contributed equally to this work.

Abstract

Feulner TM, Laws SM, Friedrich P, Wagenpfeil S, Wurst SH, Riehle C, Kuhn KA, Krawczak M, Schreiber S, Nikolaus S, Förstl H, Kurz A, Riemenschneider M: “Examination of the current top candidate genes for AD in a genome-wide association study”. Mol Psychiatry. 2009, 15: 756-766.

Abstract

Kuhn KA, Knoll A, Mewes HW, Schwaiger M, Bode A, Broy M, Daniel H, Feussner H, Gradinger R, Hauner H, Höfler H, Holzmann B, Horsch A, Kemper A, Krcmar H, Kochs EF, Lange R, Leidl R, Mansmann U, Mayr EW, Meitinger T, Molls M, Navab N, Nüsslin F, Peschel C, Reiser M, Ring J, Rummeny EJ, Schlichter J, Schmid R, Wichmann HE, Ziegler S: „Informatics and medicine-from molecules to populations“. Methods Inf Med. 2008; 47(4): 283-295.

Lenz R, Beyer M, Kuhn KA: “Semantic integration in healthcare networks”. Int J Med Inf. 2007; 76(2-3): 201-207.