Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Christina Kuttler

Fakultät

Mathematik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschungsinteressen von Prof. Kuttler (*1973) liegen im Bereich der Biomathematik, dort speziell in deterministischen mathematischen Modellen. Einen Schwerpunkt bildet die Modellierung bakterieller Kommunikation, hierbei werden insbesondere die intrazellulären Regulationsmechanismen sowie Diffusionsvorgänge betrachtet. Das Ziel besteht in einem besseren Verständnis der zugrundeliegenden Mechanismen sowie in deren quantitativer Beschreibung.

Prof. Kuttler studierte Mathematik, Physik und Informatik an der Universität Tübingen. Nach der Promotion (2000) und weiterer Tätigkeit als Postdoc am Lehrstuhl für Biomathematik, Universität Tübingen, arbeitete sie am Institut für Biomathematik und Biometrie, Helmholtz-Zentrum München im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojektes „Molekulare Interaktionen in der Rhizosphäre“. Im Jahr 2008 wurde Prof. Kuttler an die TUM berufen.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Erwin-Schrödinger-Preis (2007)
  • Promotionspreis Universität Tübingen (2000)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Kuttler C, Hense BA: “The interplay of two quorum sensing regulation systems of Vibrio fischeri J. theor. Biol. 2008; 251: 167-180.

Abstract

Müller J, Kuttler C, Hense BA, Rothballer M, Hartmann A: “Cell-cell communication by quorum sensing and dimension-reduction.” J. Math. Biol. 2006; 53: 672-702.

Abstract

Kuttler C: “On the competitive growth of two sand heaps.” Math. Meth. Appl. Sci. 2003; 26: 1435-1449.

Abstract

Kuttler C: “Free boundary problem for a one-dimensional transport equation.” Zeit. Anal. Anwend. 2001; 20: 859-881.

Abstract

Kuttler C, Nussbaum AK, Dick TP, Rammensee HG, Schild H, Hadeler KP: “An algorithm for the prediction of proteasomal cleavages.” J. Mol. Biol. 2000; 298: 417-429.

Abstract