Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Lames (*1959) beschäftigt sich mit dem Bereich der  Trainings- und Wettkampfforschung (insbesondere Sportspielforschung) unter Anwendung von informatischen Werkzeugen, Methoden und Konzepten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Talentforschung (Nationale Talentförderkonzeptionen, Kaderstrukturanalysen etc.).

Prof. Lames studierte Sport, Mathematik und Philosophie an der Universität Mainz, wo er auch promovierte. Anschließend habilitierte er an der Universität Kiel im Fach Sportwissenschaft. Es folgte eine Professur für Trainingswissenschaft  und Theorie und Praxis der Sportarten an der Universität Rostock, wo Prof. Lames von 1997 bis 2000 Institutsdirektor des Instituts für Sportwissenschaft war.  Von 2002 bis 2009 war er Professor für Bewegungs- und Trainings­wissenschaft an der Universität Augsburg,  ab 2004 auch Leiter des Sportinstituts. Seit Oktober 2009 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Trainingswissenschaft und Sportinformatik an der TU München.

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Hohmann A, Lames M, Letzelter M: Einführung in die Trainingswissenschaft. Wiebelsheim: UTB Limpert, 2010.

Lames M: “Coaching and Computer Science”. Computers in Sport. Editor: Dabnichki P, Baca A. Southhampton: WITPress, 2008:  99-120.

Lames M, McGarry T: “On the search for reliable performance indicators in game sports”. International Journal of Performance Analysis in Sport. 2007; 7(1); 62-79.

Abstract

Lames M: “Modelling the interaction in game sports – relative phase and moving correlations”. Journal of Sports Science and Medicine. 2006; 5: 556-560.

Beetz M, Kirchlechner B; Lames M: „Computerized Real-Time Analysis of Football Games”. IEEE Pervasive Computing. 2005; 4 (3), 33-39.