Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Kathrin Lang

Assistant Professor

Synthetische Biochemie

Fakultät

Chemie

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Lang (*1979) forscht auf dem interdisziplinären Gebiet der chemischen Biologie mit der Zielsetzung, neue Methoden zur Erforschung biologischer Fragestellungen zu entwickeln. Wissenschaftliche Schwerpunkte liegen in der gezielten chemischen Synthese modifizierter Biomoleküle (Aminosäuren, Proteine, Nukleotide und Oligonukleotide) und deren anschließender Anwendung in in vitro und in vivo Systemen, um komplexe zelluläre Prozesse zu erforschen und zu manipulieren.
Nach dem Chemie-Diplomstudium an der Universität Innsbruck promovierte Prof. Lang 2008 an derselben Universität auf dem Gebiet der Bioorganischen Chemie (Prof. Dr. Micura). Anschlie­ßend arbeitete sie als Postdoc und Investigator Scientist am Medical Research Council – Laboratory of Molecular Biology in Cambridge, UK, in den Arbeitsgruppen von Dr. Ramakrishnan (Ribosomenkristallographie) und Professor Chin (Chemische und Synthetische Biologie). 2014 wurde sie als Rudolf Mößbauer Professor (W2) an die TUM berufen, wo sie die Forschungsgruppe für Synthetische Biochemie leitet.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Anton Paar Wissenschaftspreis der GÖCH, Gesellschaft Österreichischer Chemiker (2012)
  • MRC Centenary Early Career Award, Medical Research Council – Laboratory of Molecular Biology, Cambridge, UK (2012)
  • Wissenschafts-Förderpreis des Zonta Club Bozen/Bolzano, Italien (2010)
  • Karl Schlögl Preis der ÖAW, Österreichische Akademie der Wissenschaften (2009)
  • Georg und Christine Sosnovsky Preis, Innsbruck, Österreich (2009)

Schlüsselpublikationen

Lang K, Davis L, Wallace S, Mahesh M, Cox DJ, Blackman ML, Chin JW: „Genetic encoding of bicyclononynes and trans-cyclooctenes for site-specific protein labeling in vitro and in live mammalian cells via rapid fluorogenic Diels-Alder reactions“. Journal Am. Chem. Soc. 2012; 134(25): 10317-10320.

Lang K, Davis L, Torres-Kolbus J, Chou C, Deiters A, Chin JW: „Genetically encoded norbornene directs site-specific cellular protein labelling via a rapid bioorthogonal reaction“. Nature Chemistry. 2012; 4(4): 298-304.

Ng CL1, Lang K1, Meenan N, Sharma A, Kelley A, Kleanthous C, Ramakrishnan V: „Structural basis for ribosomal 16S rRNA cleavage by the cytotoxic domain of colicin E3“. Nature Struct. and Mol. Biology. 2010; 17: 1241-1246.
1these authors contributed equally to this work

Lang K, Erlacher MD, Wilson DN, Micura R, Polacek N: „The role of 23S ribosomal RNA residue A2451 in peptide bond synthesis revealed by atomic mutagenesis”. Chemistry and Biology. 2008; 15(5): 485-492.

Lang K, Rieder R, Micura R: „Ligand-induced folding of the thiM TPP riboswitch investigated by a structure based fluorescence spectroscopic approach“. Nucleic Acids Research. 2007; 35(16): 5370-5378.