Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Lars Maegdefessel

Assistant Professor

Vaskuläre Biologie

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Mägdefessel (*1977) erforscht die Rolle von nicht-kodierenden RNAs in vaskulären Erkrankungen, wobei die Vulnerabilität atherosklerotischer Gefäßläsionen und die Progression und Ruptur von abdominellen Aortenaneurysmen im Mittelpunkt stehen. Seine molekular-translational ausgerichteten Untersuchungen drehen sich hauptsächlich um die therapeutische Modifikation sowie das prospektive und diagnostische Biomarkerpotential der nicht-kodierenden RNAs.
Prof. Mägdefessel studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz Humanmedizin. Nach erfolgter Promotion und kurzer klinischer Tätigkeit, wechselte er im Rahmen eines DFG Forschungsstipendiums in die Division of Cardiovascular Medicine an die Stanford University nach Kalifornien. Nach dreijähriger Postdoc-Phase in den USA nahm er 2012 eine Assistant Professorship für Molekulare Vaskuläre Medizin am Karolinska Institut in Stockholm, Schweden, an. Im Frühjahr des Jahres 2016 erfolgte der Ruf an die TUM, wo er eine durch das Deutsche Zentrum für Herz-Kreislaufforschung (DZHK) geförderte Forschungsgruppe leitet.

    Wichtigste Auszeichnungen

    • Heisenberg Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft, DFG (2016)
    • Werner Risau Award der American Heart Association, AHA, ATVB Council (2016)
    • ERC Starting Grant (2015)
    • Ragnar Söderberg Fellow in Medicine (2014)
    • Prince Daniel Research Award in Cardiovascular Sciences, Schwedische Herz-Lungen-Gesellschaft (2014)

    Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

    Eken SM, Jin H, Chernogubova E, Li Y, Simon N, Sun C, Korzunowicz G, Busch A, Bäcklund A, Österholm C, Razuvaev A, Renné T, Eckstein HH, Pelisek J, Eriksson P, González Díez M, Perisic Matic L, Schellinger IN, Raaz U, Leeper NJ, Hansson GK, Paulsson-Berne G, Hedin U, Maegdefessel L: "MicroRNA-210 Enhances Fibrous Cap Stability in Advanced Atherosclerotic Lesions". Circ Res. 2017; 120(4): 633-644.

    Abstract

    Maegdefessel L, Spin JM, Raaz U, Adam M, Azuma J, Toh RM, Deng A, Chernogubova E, Eken SM, Jin H, Roy J, Hultgren R, Caidahl K, Schrepfer S, Mc Connell MV, Hamsten A, Eriksson P, Dalman RL, Tsao PS: “miR-24 limits aortic vascular inflammation and murine abdominal aortic aneurysm development”. Nat Commun. 2014; 5: 5214.

    Abstract

    Deuse T, Hua X, Wang D, Maegdefessel L, Heeren J, Scheja L, Bolanos JP, Rakovic A, Spin JM, Stubbendorff M, Ikeno F, Langer F, Zeller T, Schulte-Uentrop L, Stöhr A, Itagaki R, Haddad F, Eschenhagen T, Blankenberg S, Kiefmann R, Reichenspurner H, Velden J, Klein C, Yeung A, Robbins RC, Tsao PS, Schrepfer S: „Dichloroacetate prevents restenosis in preclinical animal models of vessel injury”. Nature. 2014; 509: 641-44.

    Abstract

    Maegdefessel L, Azuma J, Toh RM, Merk DR, Deng A, Raiesdana A, Leeper NJ, Raaz, U, Schoelmerich A, Mc Connell MV, Dalman RL, Spin JM, Tsao PS: “MicroRNA-21 blocks abdominal aortic aneurysm development and nicotine-augmented expansion”. Sci Transl Med. 2012; 4: 122ra22.

    Abstract

    Maegdefessel L, Azuma J, Toh RM, Merk DR, Deng A, Chin JT, Raiesdana A, Leeper NJ, Raaz, U, Schoelmerich A, Mc Connell MV, Dalman RL, Spin JM, Tsao PS: “Inhibition of microRNA-29b reduces abdominal aortic aneurysm development”. J Clin Invest. 2012; 122: 497-506.

    Abstract