Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Daniel Matthes

Fakultät

Mathematik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Der Forschungsschwerpunkt von Prof. Matthes ist die qualitative Theorie von Lösungen partieller Differentialgleichungen.

Prof. Matthes (*1975) studierte Mathematik an der TU Berlin, wo er 2003 auch promovierte. Seine Post-Doc Zeit verbrachte er an der Universität Mainz, an der Universität von Pavia in Italien, und schließlich an der TU Wien. Zwischenzeitlich kehrte er als Vertretungsprofessor nach Mainz zurück. 2010 wurde er an die TUM berufen.

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Matthes D, Jüngel A, Toscani G: "Convex Sobolev inequalities derived from entropy dissipation". Arch. Ration. Mech. Anal. 2011; 199(2): 563-596.

Abstract

Bassetti F, Ladelli L, Matthes D: Central limit theorem for a class of one-dimensional kinetic equations. Berlin: Springer-Verlag, 2010.

Abstract

Matthes D, McCann RJ, Savaré G: "A family of fourth order equations of gradient flow type". Comm. P.D.E. 2009; 34(11): 1352-1397.

Abstract

Jüngel A, Matthes D, Milisic JP: "Derivation of new quantum hydrodynamic equations using entropy minimization". SIAM J. Appl. Math. 2006; 67(1): 46-68.

Abstract

Matthes D: "Convergence in discrete Cauchy problems and applications to circle patterns". Conform. Geom. Dyn. 2005; 9: 1-23.