Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr.-Ing. Martin Mensinger

Lehrstuhl

Metallbau

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Mensinger (*1967) beschäftigt sich mit Fragestellungen der extremalen Einwirkung auf Stahlkonstruktionen wie z.B. Brand und Explosion, mit der Robustheit und Stabilität von Stahl- und Aluminiumkonstruktionen, mit Fragen des Glasbaus und mit der Thematik des nachhaltigen Einsatzes metallischer Werkstoffe im Bauwesen.

Nach dem Studium des Bauingenieurwesens an der TU Karlsruhe und einer Tätigkeit als Tragwerksplaner bei der Phillip Holzmann AG, Neu-Isenburg, promovierte Prof. Mensinger bei Prof. Bode an der Universität Kaiserlautern über Ermüdungsprobleme im Verbundbrückenbau. Er war zudem als Tragwerksplaner im Anlagen- und Kraftwerksbau bei der Voss u. Kamb Partner GmbH in Kaiserlautern tätig. Im Jahr 2001 wechselte er als Mitglied der Geschäftsleitung zur H. Wetter AG in die Schweiz. Ab 2003 war er zudem als Dozent und als Leiter des Instituts für Bautechnik an der Hochschule für Technik und Architektur, Luzern, tätig. 2006 folgte er dem Ruf auf den Lehrstuhl für Metallbau an die TUM. Er ist Prüfsachverständiger und Prüfingenieur für Metallbau und Mitglied des Vorstands im Ingenieurbüro Büchting + Streit AG, München.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Europäischer Stahlbaupreis (2007)
  • Prix Acier (2005 / 2007)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Mensinger M, Fontana M, Frangi A: „Entwicklung eines multifunktionalen Deckensystems mit erhöhter Ressourceneffizienz“. Stahlbau. 2010; 79(4): 282-297.

Abstract

Mensinger M, Schwindl K: „Gelenkige Sekundärträgeranschlüsse mit langen Fahnenblechen im Verbundbau“. Bauingenieur.2010; 85(10): 421-433.

Abstract

Zinke T, Diel R, Mensinger M, Ummenhofer T: „Nachhaltigkeitsbewertung von Brückenbauwerken“. Stahlbau. 2010; 79(6): 448-455.

Abstract

Mensinger M, Trometer S: “Evaluation of Terrorist Attacks and Threats and Their Challenges for Civil Engineering in Design and Research”. Protect. 2009; Shonan Village Center, Hayama, Japan.