Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Joachim Meyer

Professor im Ruhestand seit 30.09.2013

Extraordinariat

Technik im Gartenbau

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschungsarbeiten von Prof. Meyer (*1948) konzentrieren sich in den letzten Jahren auf die Bereiche Energieeinsparung bei der Pflanzenproduktion in Gewächshäusern, Einfluss von Kunstlichtsystemen auf die Pflanzenmorphologie sowie den Bereich Prozessdokumentation und Bewertung bei der Pflanzenproduktion.

Prof. Meyer studierte an der Leibnitz Universität Hannover Gartenbauwissenschaften, wo er auch promovierte (1982) und im Fach Technik im Gartenbau habilitierte (1988). Im Jahre 1989 folgte Prof. Meyer dem Ruf an die Technische Universität München. Er engagiert sich in der Deutschen gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft sowie in der International Society of Horticultural Science. Sein besonderes Augenmerk gilt der Internationalisierung der Lehre in den Gartenbauwissenschaften.

    Schlüsselpublikationen

    Meyer J: “Extremely insulated greenhouse concept with non fossil fuel heating system”. In: Scientific Program GreenSys. 2009; June 14-19. Quebec, Canada.

    Gruda N, Schmidt U, Pietzsch M, Meyer J: “The Cultivation of Poinsettias in High Temperature Regimes Using Luxury Heat” In: Scientific Program GreenSys. 2009; June 14-19. Quebec, Canada.

    Bauersachs H, Meyer J: “Development of an information management system for horticulture.” In: Management and technology applications to empower agriculture and agro-food systems. XXX CIOSTA-CIGR V Congress Proceedings. 2003; Sep.22.-24. Turin, Italy. Editor: Piccarolo P: D.E.I.A.F.A. Universita degli Studi di Torino, p. 534-540.

    Meyer J, Mempel H: “Environmental Impacts of Horticultural Production Systems with different production intensities”. - In: Management and technology applications to empower agriculture and agro-food systems. XXX CIOSTA-CIGR V Congress Proceedings. 2003; Sep.22.-24. Turin, Italy. Editor: Piccarolo P: D.E.I.A.F.A. Universita degli Studi di Torino, p. 6.

    Abstract