TUM – Technische Universität München Menü

Prof. Dr. Thomas Misgeld

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Misgeld (*1971) ist Neurobiologe und beschäftigt sich mit der Frage, welche Mechanismen zur Degeneration von Axonen und Synapsen bei neurologischen Erkrankungen und während der normalen Hirnentwicklung beitragen. Methodisch bedient sich seine Arbeitsgruppe der In-vivo-Mikroskopie im peripheren und zentralen Nervensystem von Mäusen und Zebrafischen.

Prof. Misgeld studierte Humanmedizin an der TUM (1999) und verbrachte, finanziert durch ein Emmy Noether-Stipendium der DFG, sechs Jahre als Postdoc an der Washington University, St. Louis (2000-2004) und der Harvard University, Cambridge (2004-2006). Von 2006 bis 2009 leitete er eine Sofja Kovalevskaja-Nachwuchsgruppe am Institut für Neurowissenschaften der TUM und war 2009–11 Ordinarius am TUM-Lehrstuhl für Biomolekulare Sensoren. Seit 2012 ist Prof. Misgeld Direktor am TUM-Institut für Zellbiologie des Nervensystems und Ko-Sprecher des Exzellenzclusters „SyNergy“, in dem beide Münchner Universitäten und mehrere außeruniversitäre Einrichtungen kooperieren, um das Zusammenspiel entscheidender neurologischer Krankheitsmechanismen zu untersuchen. Seit 2018 ist Prof. Misgeld einer der Leiter des Masterstudiengangs „Biomedical Neuroscience“ im Rahmen des Elitenetzwerkes Bayern.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Heinz-Maier-Leibnitz-Medaille der TUM (2018)
  • ERC Consolidator Grant (2014)
  • Schilling-Preis, Neurowissenschaftliche Gesellschaft (2007)
  • Sofja Kovalevskaja-Preis, Alexander von Humboldt-Stiftung (2006)
  • Robert Feulgen-Preis, Histochemische Gesellschaft (2005)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Misgeld T & Schwarz T. „Mitostasis in neurons: Maintaining mitochondria in an extended cellular architecture.“ Neuron 2017; 96: 651-666.

Abstract

Brill MS, Kleele T, Ruschkies L, Wang M, Marahori NA, Reuter M, Hausrat TJ, Weigand E, Fisher M, Ahles A, Engelhardt S, Bishop DL, Kneussel M, Misgeld T. “Branch-specific microtubule destabilization mediates axon branch loss during neuromuscular synapse elimination.“ Neuron 2016; 92: 845-56.

Abstract

Breckwoldt MO, Pfister F, Bradley PM, Marinković P, Williams PW, Brill MS, Plomer B, Schmalz A, St Clair DK, Naumann R, Griesbeck O, Schwarzländer M, Godinho L, Bareyre FM, Dick TP, Kerschensteiner M, Misgeld T. “Multiparametric optical analysis of mitochondrial redox signals during neuronal physiology and pathology in vivo.” Nature Medicine 2014; 20: 555-6.

Abstract

Nikić I, Merkler D, Sorbara C, Brinkoetter M, Kreutzfeldt M, Bareyre FM, Brück W, Bishop D, Misgeld T*, Kerschensteiner M.* (* equal senior authorship): "A reversible form of axon damage in experimental autoimmune encephalomyelitis and multiple sclerosis." Nature Medicine 2011; 17(4): 495-9.

Abstract

Kerschensteiner M, Schwab M, Lichtman JW, Misgeld T: “In vivo imaging of axonal degeneration and regeneration in the injured spinal cord”. Nature Medicine. 2005; 11(5): 572-577.

Abstract