Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr.-Ing. Winfried Nerdinger

Professor im Ruhestand seit 30.09.2012

Extraordinariat

Architekturgeschichte

Fakultät

Architektur

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Nerdinger (*1944) forscht zur neueren Architektur- und Kunstgeschichte. Schwerpunkte sind die Architektur des Klassizismus und Historismus, das internationale Neue Bauen, die Architektur im Nationalsozialismus sowie der europäische Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg.

Nach dem Studium der Architektur an der TUM wurde Prof. Nerdinger im Fach Kunstgeschichte promoviert. 1986 folgte er einem Ruf auf eine Professur für Architekturgeschichte an der TUM und wurde 1989 zum Direktor des Architekturmuseums der TUM ernannt. Seit 2002 ist er Mitglied im Direktorium der Pinakothek der Moderne und seit 2004 Direktor der Abteilung Bildende Kunst der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Gastprofessuren führten ihn nach Harvard und Helsinki. Prof. Nerdinger ist Verfasser und Herausgeber von über 300 wissenschaftlichen Publikationen, die in 14 Sprachen veröffentlicht wurden.

    Wichtigste Auszeichnungen

    • Bayerischer Staatspreis für Architektur (2011)
    • Leo von Klenze-Medaille (2009)
    • Architekturpreis der Landeshauptstadt München (2006)
    • Medaille „München leuchtet in Gold“ (2005)
    • Ritterkreuz 1. Klasse des Ordens der Weißen Rose der Republik Finnland (2002)

    Schlüsselpublikationen

    Nerdinger W: 100 Jahre Deutscher Werkbund 1907/2007. München: Prestel, 2007.

    Nerdinger W: Ort und Erinnerung. Nationalsozialismus in München. München: Pustet, 2006.

    Nerdinger W: Leo von Klenze – Architekt zwischen Kunst und Hof 1784-1964. München: Prestel, 2000.

    Nerdinger W: Der Architekt Walter Gropius. Berlin: Gebrüder Mann, 1996.

    Nerdinger W: Bauen im Nationalsozialismus – Bayern 1933-1945. München: Prestel, 1993.