Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Alexander Pretschner

Fakultät

Informatik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Pretschners (*1975) Forschungsgebiet ist das Software Engineering mit Spezialisierungen im Testen und der verteilten Daten-Nutzungskontrolle.

Prof. Pretschner studierte Informatik an der RWTH Aachen und anschließend mit einem Fulbright-Stipendium an der University of Kansas. Nach der Promotion an der TU München arbeitete er als Oberassistent an der ETH Zürich, bis er im Rahmen des Fraunhofer-Attract-Programms als Gruppenleiter an das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering sowie gleichzeitig als adjungierter Extraordinarius an die TU Kaiserslautern wechselte. Vor seiner Berufung als Ordinarius an die Technische Universität München 2012 war er Ordinarius am Karlsruher Institut für Technologie.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Google Focused Research Award (2011, 2012)
  • Fraunhofer Attract-Programm (2008-2013)
  • Fulbright-Stipendium (1999)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Ciupa I, Pretschner A, Oriol M, Leitner A, Meyer B: “On the number and nature of faults found by random testing”. J. Software Testing, Verification, and Reliability. 2011; 21(1): 3-28.

Kumari P, Pretschner A, Peschla J, Kuhn J: “Distributed Data Usage Control for Web Applications: A Social Network Implementation”. Proc. 1st ACM Conf. on Data and Application Security and Privacy (CODASPY), San Antonio, Februar 2011: 85-96.

Pretschner A, Hilty M, Basin D.: “Distributed Usage Control”. Communications of the ACM. 2006; 49(9): 39-44.

Pretschner A, Prenninger W, Wagner S, Kühnel C, Baumgartner M, Sostawa, B, Zölch R, Stauner T: “One Evaluation of Model-Based Testing and its Automation”. Proc. 27th Intl. Conf. on Software Engineering (ICSE), St. Louis, Mai 2005: 392-401.

Pretschner A, Gauch S: “Ontology Based Personalized Search." Proc. 11th IEEE Intl. Conf. on Tools with Artificial Intelligence (ICTAI), Chicago, November 1999: 391-398.