Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Christina Raasch

Extraordinariat

Technologiemanagement

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Raasch (*1978) erforscht Schnittstellen von Technologie- und Innovations­management, Organisation und Ökonomie. Aktuelle Projekte untersuchen die Interaktionen zwischen Herstellern und Nutzern bei der Entwicklung und Vermarktung von Innovationen – von der individuellen Ebene bis hin zur marktlichen Ebene. Hierzu werden neben qualitativen und quantitativen empirischen Methoden auch ökonomische Analysemodelle verwendet.
Prof. Raasch studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten St. Gallen und Oxford (1997-2002). Anschließend arbeitete sie bei der Unternehmensberatung ZS Associates für führende Unternehmen der pharmazeutischen Industrie. Nach ihrer Promotion an der Universität Erlangen-Nürnberg (2006) leitete sie die Forschungsgruppe Open Source Innovation an der TU Hamburg-Harburg und schloss dort ihre Habilitation mit der Venia Legendi für Betriebswirtschafts­lehre ab (2012). Vor ihrem Ruf an die TUM folgte sie der Einladung von Prof. Eric von Hippel als Visiting Researcher ans Massachusetts Institute of Technology (2010, 2011-2012).

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Gambardella A, Raasch C, von Hippel E: “The user innovation paradigm: impacts on markets and welfare”. Management Science. 2015; forthcoming.

Abstract

de Jong J, von Hippel E, Gault F, Kuusisto J, Raasch C: “Market failure in the diffusion of consumer-developed innovations: Patterns in Finland”. Research Policy. 2015; forthcoming.

Abstract

Schweisfurth T, Raasch C: “Embedded Lead Users - The benefits of employing users for corporate innovation”. Research Policy. 2015; 44 (1): 168-180.

Abstract

Raasch C, von Hippel E: "Innovation Process Benefits: The Journey as Reward" Sloan Management Review. 2013; Fall: 33-39.

Abstract

Raasch C, Lee V, Späth S, Herstatt C: “The rise and fall of interdisciplinary research: The case of open source innovation”. Research Policy. 2013; 42(5): 1138-1151.

Abstract