Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Ellen D. Renner

Assistant Professor

Translational Immunology
in Environmental Health

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Zur Verbesserung der Patientenversorgung und Präventionsstrategieentwicklung erforscht Prof. Renner molekular-immunologische Zusammenhänge in der Mensch-Umwelt Interaktion. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf seltenen angeborenen Immundefekten als humane Modell­er­krank­ungen für Volkskrankheiten wie allergische Erkrankungen, einschließlich atopischem Ekzem.
Prof. Renner studierte Medizin an der LMU München und spezialisierte sich als Kinder- und Jugend­medizinerin am Dr. von Haunerschen Kinderspital. Nach wissenschaftlicher Tätigkeit am Hôpital Necker, Paris und der University of Washington, Seattle, kehrte sie an die LMU zurück, leitete das immunologische Diagnostiklabor und eine international vernetzte Arbeitsgruppe mit Forschungs­förderung unter anderem durch die DFG. 2016 wurde sie an die Medizinische Fakultät der TUM am UNIKA-T (Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg) berufen. Zusätzlich ist sie Studienkoordinatorin der Christine-Kühne Stiftung, Hochgebirgsklinik Davos. Ihre Arbeitsgruppe ist am UNIKA-T und am HelmholtzZentrum München vertreten.

    Wichtigste Auszeichnungen

    • International travel award, AAAAI New Orleans (US) (2010)
    • American Academy of Allergy, Asthma and Immunology’s Strategic Training in Allergy Research (ST*AR) Award 2007, San Diego (US) (2007)
    • CIS Primary Immunodeficiency Summer School, Miami (US) (2006)
    • ESID Primary Immunodeficiency Summer School, Algarve (PT) (2003)
    • Research Award Infectious Diseases, Merck (GER) (2003)

    Schlüsselpublikationen

    Boos AC, Hagl B, Schlesinger A, Halm BE, Ballenberger N, Pinarci M, Heinz V, Kreilinger D, Spielberger BD, Schimke-Marques LF, Sawalle-Belohradsky J, Belohradsky BH, Przybilla B, Schaub B, Wollenberg A, Renner ED: „Atopic Dermatitis, STAT3- and DOCK8-Hyper-IgE Syndromes Differ in IgE-based Sensitization Pattern“. Allergy. 2014; 69(7): 943-53.

    Abstract

    Hill DA, Siracusa MC, Abt MC, Kim BS, Kobuley D, Kubo M, Kambayashi T, LaRosa DF, Renner ED, Orange JS, Bushman FD & Artis D: „Commensal bacterial–derived signals regulate basophil hematopoiesis and allergic inflammation”. Nature Medicine. 2012; 18(4): 538-46.

    Abstract

    Renner ED, Rylaarsdam S, Anover-Sombke S, Rack AL, Reichenbach J, Carey JC, Zhu Q, Jansson AF, Barboza J, Schimke LF, Leppert MF, Getz MM, Seger RA, Hill HR, Belohradsky BH, Torgerson TR, Ochs HD: „Novel signal transducer and activator of transcription 3 (STAT3) mutations, reduced T(H)17 cell numbers, and variably defective STAT3 phosphorylation in hyper-IgE syndrome”. J Allergy Clin Immunol. 2008; 122(1): 181-187.

    Abstract

    Renner ED, Torgerson TR, Rylaarsdam S, Anover-Sombke S, Golob K, LaFlam T, Zhu Q, Ochs HD: “STAT3 mutation in the original patient with Job's syndrome”. N Engl J Med. 2007; 357(16): 1667-8.

    Abstract

    Renner ED, Puck, JM, Holland, SM, Schmitt M, Weiss, M, Frosch M, Bergmann, M, Davis, J, Belohradsky, BH, Grimbacher, B: „Autosomal recessive hyperimmunoglobulin E syndrome: a distinct disease entity“. J. Pediatr. 2004; 144: 93-9.

    Abstract