Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Matthias Rief

Fakultät

Physik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Riefs Forschungsschwerpunkt ist die Molekulare Biophysik.

Nach dem Studium der Physik an der Technischen Universität München (1995) und der Promotion in Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München arbeitete Prof. Rief als PostDoc an der Stanford University, USA (1998-2000). Bevor er 2003 auf den Lehrstuhl für Molekulare Biophysik an die Technischen Universität München berufen wurde, war er zunächst als Gastprofessor (2000-2001), später als C3-Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. 

Wichtigste Auszeichnungen

  • Nanowissenschaftspreis (2003)
  • Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2000)
  • Jahrespreis der Deutschen Gesellschaft für Biophysik (1999)
  • Promotionspreis der Ludwig-Maximilians-Universität München (1999)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Gebhardt JC, Bornschlogl T, Rief M: "Full distance-resolved folding". Proc. Natl. Acad. Sci. 2010; 107: 2013-2018.

Abstract

Junker  JP, F Ziegler, M Rief: "Ligand-dependent equilibrium fluctuations of single calmodulin molecules". Science. 2009; 323: 633-637.

Abstract

Bertz M, Wilmanns M, Rief M: "The titin-telethonin complex is a directed, superstable molecular bond in the muscle Z-disk". Proc. Natl. Acad. Sci. 2009; 106: 13307-133310.

Abstract

Dietz H, Berkemeier F, Bertz M, Rief M: "Anisotropic deformation response of single protein molecules". Proc. Natl. Acad. Sci. 2006; 103:12724-12728.

Abstract

Rief M, Gautel M, Oesterhelt F, Fernandez JM, Gaub HE: "Reversible unfolding of individual titin immunoglobulin domains by AFM". Science. 1997; 276: 1109-1112.

Abstract