Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Jürgen Ruland

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschung von Prof. Ruland (*1966) konzentriert sich auf normale und bei Krankheit deregulierte Signalprozesse im Immunsystem. Mit seiner Arbeitsgruppe untersucht er wie Immunzellen Pathogene erkennen, über welche Mechanismen diese Erkennung eine Aktivierung der Immunabwehr einleitet und wie pathologisch deregulierte Signale in Blutzellen zur bösartigen Transformation und damit zur Entstehung von Krebserkrankungen führen. Ziel ist, Grundlagen zur therapeutischen Manipulation des Immunsystems zu liefern.
Prof. Ruland studierte Medizin in Gießen und Pittsburgh und promovierte in Pharmakologie. Nach ärztlicher und wissenschaftlicher Tätigkeit an der TUM, der Universität Freiburg, am Ontario Cancer Institute und dem AMGEN Research Institute der University of Toronto leitete er ab 2003 eine Nachwuchsgruppe der Deutschen Krebshilfe an der TUM. Er habilitierte 2005 in Medizin und war von 2010 bis 2012 Ordinarius für Molekulare Immunologie an der TUM. Seit 2012 ist er Ordinarius für Klinische Chemie. Er ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und engagiert sich im Fachausschuss der Deutschen Krebshilfe für den medizinischen und wissenschaftlichen Nachwuchs.

    Wichtigste Auszeichnungen

    • ERC Advanced Grant (2013)
    • Paul-Martini-Preis (2010)
    • Wilhelm-Warner-Preis für Krebsforschung (2010)
    • Wissenschaftspreis der Arbeitsgemeinschaft für Internistische Onkologie (2007)
    • Artur-Pappenheim-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (2006)

    Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

    Roth S, Rottach A, Lotz-Havla AS, Laux V, Muschaweckh A, Gersting SW, Muntau AC, Hopfner KP, Jin L, Vanness K, Petrini JH, Drexler I, Leonhardt H, Ruland J: "Rad50-CARD9 interactions link cytosolic DNA sensing to IL-1beta production". Nat Immunol. 2014; 15: 538-545.

    Abstract

    Poeck H, Bscheider M, Gross O, Finger K, Hannesschläger K, Schlee M, Rebsamen M, Rothenfusser S, Akira S, Endres S, Peschel C, Hartmann G, Hornung V, Ruland J: „Recognition of RNA virus by RIG-I results in activation of CARD9 and inflammasome signaling for interleukin 1 beta production”. Nat Immunol. 2010; 11: 63-69.

    Abstract

    Gross O, Poeck H, Bscheider M, Dostert C, Hannesschläger N, Endres S, Hartmann G, Tardivel A, Schweighoffer E, Tybulewicz V, Mocsai A, Tschopp J, Ruland J: „Syk kinase signalling couples to the Nlrp3 inflammasome for anti-fungal host defence”. Nature. 2009; 459: 433-6.

    Abstract

    Gross O, Gewies A, Finger K, Schäfer M, Sparwasser T, Peschel C, Förster I, Ruland J: „Card9 controlls a non-TLR signalling pathway for innate anti-fungal immunity”. Nature. 2006; 442: 651-6.

    Abstract

    Ruland J, Duncan GS, Elia A, del Barco Barrantes I, Nguyen L, Plyte S, Millar DG, Bouchard D, Wakeham A, Ohashi PS, Mak TW: „Bcl10 is a positive regulator of antigen receptor-induced activation of NF-kappaB and neural tube closure”. Cell. 2001; 104: 33-42.

    Abstract