Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Rychlik (*1964) entwickelt neue Analysenmethoden für physiologisch aktive Lebensmittelinhaltsstoffe wie z.B. Mykotoxine, Vitamine und Aromastoffe. Zur Beurteilung ihrer biologischen Aktivität werden diese Substanzen und ihre Stoffwechselprodukte auch in humanen, tierischen und pflanzlichen Proben untersucht. Damit sind Aussagen zur Bioverfügbarkeit (z.B. von Vitaminen der Folsäuregruppe), Toxizität (z.B. Verbraucherbelastung durch die Mykotoxine Ochratoxin A und Deoxynivalenol) oder zu positiven Wirkungen von Aromastoffen (z.B. 1,8-Cineol) möglich.

Nach dem Studium der Lebensmittelchemie an der TU Kaiserslautern legte er 1989 sein zweites Staatsexamen ab. 1996 promovierte er an der TUM über Aromastoffe in Toastbrot und arbeitete anschließend als Assistent am Lehrstuhl für Lebensmittelchemie der TUM. Er habilitierte sich dort im Jahr 2003 zum Thema Stabilisotopenverdünnungsanalysen und lehnte Rufe an die Universitäten Bonn und Gießen ab. Prof. Rychlik ist in Personalunion Leiter des Lehrstuhls für Analytische Lebensmittelchemie und Wissenschaftlicher Leiter der Abteilung BIOANALYTIK Weihenstephan am Zentralinstitut für Ernährungs- und Lebensmittelforschung (ZIEL).

Wichtigste Auszeichnungen

  • Kurt Täufel-Preis für Lebensmittelchemiker (2007)
  • Wiss. Förderpreis der Deutschen Großbäckereien (1997)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Horst K, Rychlik M: “Quantification of 1,8-cineole and of its metabolites in humans using stable isotope dilution assays”. Molecular Nutrition and Food Research. 2010; 54: published online.

Abstract

Mönch S, Netzel M, Netzel G, Rychlik M: “Quantitation of folates and their catabolites in blood plasma, erythrocytes and urine by stable isotope dilution assays”. Analytical Biochemistry. 2010; 398(2): 150–160.

Abstract

Rychlik M, Asam S: “Stable isotope dilution assays in mycotoxin analysis”. Analytical and Bioanalytical Chemistry. 2008; 390(2): 617-628.

Abstract

Asam S, Rychlik M: “Synthesis of four carbon-13 labelled type A-trichothecene mycotoxins and their application as internal standards in stable isotope dilution assays”. Journal of Agricultural and Food Chemistry. 2006; 54(18): 6535-6546.

Abstract

Rychlik M: “Rapid degradation of the mycotoxin patulin in man quantified by stable isotope dilution assays”. Food Additives and Contaminants. 2003; 20(9): 829-837.

Abstract