Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschung von Prof. Schön konzentriert sich auf die Optimierung von Züchtungsprozessen durch Integration molekularbiologischer Technologien. Das bedeutet vor allem den Einsatz molekularer Marker in der Züchtung von Nutzpflanzen. Dabei stehen die Charakterisierung der nativen Biodiversität und die Identifikation ihrer funktionellen Eigenschaften sowie die Entwicklung optimierter Zuchtstrategien für komplexe Merkmale im Mittelpunkt der Arbeiten.
Prof. Schön hat an der Universität Hohenheim und der Oregon State University, USA, Agrarwissenschaften studiert. Nach der Promotion war sie zunächst bei der KWS SAAT AG tätig, danach leitete sie die Landessaatzuchtanstalt der Universität Hohenheim. Dort wurde sie in dem Fach Pflanzenzüchtung habilitiert (2006). Seit 2007 ist sie Ordinaria an der TUM. Prof. Schön ist Mitglied im Fachkollegium 207 der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Beiräten. Unter ihrer Federführung entstand Synbreed, ein interdisziplinäres Netzwerk zur genombasierten Züchtungsforschung an Pflanzen und Tieren.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Heinz-Meier-Leibnitz-Medaille der TUM (2009)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Wimmer V, Lehermeier C, Albrecht T, Auinger HJ, Wang Y, Schön CC: “Genome-wide prediction of traits with different genetic architecture through efficient variable selection“. Genetics. 2013; 195: 573-587.

Abstract

Schön, CC, Dhillon BS, Utz HF, Melchinger AE: “High congruency of QTL positions for heterosis of grain yield in three crosses of maize”. Theor. Appl. Genet. 2010; 120: 321-332.

Abstract

Melchinger AE, Utz HF, Piepho H-P, Zeng Z-B, Schön CC: “The role of epistasis in the manifestation of heterosis: a systems-oriented approach”. Genetics. 2007; 177: 1815-1825.

Abstract

Schön CC, Utz HF, Groh S, Truberg B, Openshaw S, Melchinger AE: “Quantitative trait locus mapping based on resampling in a vast maize testcross experiment and its relevance to quantitative genetics for complex traits”. Genetics. 2004; 167: 485-498.

Abstract

Utz HF, Melchinger AE, Schön CC: “Bias and sampling error of the estimated proportion of genotypic variance explained by quantitative trait loci determined from experimental data in maize using cross validation and validation with independent samples”. Genetics. 2000; 154: 1839-1849.

Abstract