Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Sigl beschäftigt sich mit der Sicherheit eingebetteter Systeme, mit Angriffen auf die Hardware und eingebettete Software sowie mit Gegenmaßnahmen.

Nach der Promotion 1992 auf dem Gebiet der Entwurfsautomatisierung an der Technischen Universität München wurde Prof. Sigl in verschiedenen Positionen in der Siemens Kommunikationstechnik und Siemens Halbleiter (später Infineon) tätig. Dort wechselte er im Jahr 2000 in den Bereich Chip Card, wo er die Entwicklung neuer Chipkarten Plattformen mit zwei hoch ausgezeichneten Plattformen erfolgreich führte. Seit 2010 hat Prof. Sigl den neu gründeteten Lehrstuhl für Sicherheit in der Informationstechnik an der TUM inne und ist als Stellvertretender Direktor des Fraunhofer Institutes für Sichere Informationstechnologie in München für die Hardware-nahe Sicherheit zuständig.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Sesames Award für den Chipkartencontroller SLE78 wegen des innovativen Sicherheitskonzeptes (2008)
  • Sesames Award für den weltweit ersten 32 Bit Chipkartencontroller SLE88 (2001)
  • Rhode & Schwarz Preis der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik für die Dissertation (1993)
  • Best Paper Award auf der IFIP Konferenz VLSI’89 (1989)
  • Preis des VDE Südbayern für herausragende Diplomarbeit (1988)

Schlüsselpublikationen

Rüping S, Sigl G: “Error Detection in Smart Cards“. In: GMM/GI/ITG Fachtagung Zuverlässigkeit und Entwurf. 26.-28.3.  2007; München: 55-61.

Abstract

Kleinhans JM, Sigl G, Johannes FM, Antreich KJ: “Gordian: VLSI Placement by Quadratic Programming and Slicing Optimization”. In: The Best of ICCAD. 20 Years of Excellence in Computer-Aided Design. Editor: Kuehlmann A. 2003; 499-507.

Abstract

Sigl G, Doll, K, Johannes FM: “Analytical Placement: A Linear or a Quadratic Objective Function?”. In: IEEE 28th Design Automation Conference. 1991.

Abstract