Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Friedrich Simmel

Lehrstuhl

Bioelektronik

Fakultät

Physik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschung von Prof. Simmel (*1970) widmet sich der Bionanotechnologie sowie der Physik synthetischer biologischer Systeme. Forschungsschwerpunkte sind künstliche molekulare Maschinen und Nanostrukturen aus DNA-Molekülen sowie das Design künstlicher biochemischer Regelkreise.

Nach dem Studium der Physik und der Promotion (1999) an der LMU München forschte er zunächst bei den Bell Laboratories in Murray Hill, NJ, USA. Mit einer DFG-geförderten Emmy Noether-Nachwuchsforschergruppe kehrte er 2002 an die LMU zurück, wo er sich im Jahre 2005 in Experimentalphysik habilitierte. Seit 2007 ist er Ordinarius für Bioelektronik an der TUM. Im Jahre 2013 wurde Prof. Simmel in die acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften aufgenommen.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Human frontier science program (HFSP) young investigator award (2006)
  • Emmy Noether-Nachwuchsforscher der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2002)

Schlüsselpublikationen

Langecker M, Arnaut V, Martin TG, List J, Renner S, Mayer M, Dietz H, Simmel FC: "Synthetic lipid membrane channels formed by designed DNA nanostructures". Science. 2012; 338(6109): 932-936.

Abstract

Kuzyk A, Schreiber R, Fan Z, Pardatscher G, Roller EM, Högele A, Simmel FC, Govorov AO, Liedl T: "DNA-based self-assembly of chiral plasmonic nanostructures with tailored optical response". Nature. 2012; 483(7389): 311-314.

Abstract

Franco E,  Friedrichs E, Kim J, Jungmann R, Murray R, Winfree E, Simmel FC: "Timing molecular production and motion with a synthetic transcriptional clock". Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A. 2011; 108(40): E784-E793.

Abstract

Steinhauer C, Jungmann R, Sobey TL, Simmel FC, Tinnefeld P: “DNA origami as a nanoscopic ruler for super-resolution microscopy”. Angew. Chem. Int. Ed. 2009; 48(47): 8870-8873.

Abstract

Yurke B, Turberfield AJ, Mills, AP, Jr, Simmel FC, Neumann JL: “A DNA-fuelled molecular machine made of DNA”. Nature. 2000; 406(6796): 605-608.

Abstract