Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Skerra (*1961) forscht auf dem Gebiet Protein Engineering & Design. Im Mittelpunkt steht die Konstruktion künstlicher Proteine mit neuen, maßgeschneiderten Funktionen (z.B. Antikörperfragmente mit biomedizinisch relevanten Antigenspezifitäten, „Anticaline“ als neuartige biotechnologische Wirkstoffe für die Humantherapie, Enzyme für die industrielle Biotechnologie). Rationale und kombinatorische Forschungsansätze werden durch proteinbiochemische und spektroskopische Methoden sowie proteinkristallographische Analysen flankiert.

Nach dem Chemiestudium (TU Darmstadt) wurde Prof. Skerra am Genzentrum der LMU München promoviert (1989), und er habilitierte sich im Fach Biochemie an der Universität Frankfurt/M. (1995). Vor seiner Tätigkeit als Ordinarius an der TUM war er von 1994 bis 1998 Professor für Proteinchemie an der TU Darmstadt. Prof. Skerra ist Gründer und Aufsichtsratsmitglied der Pieris AG, Vize-Koordinator des Exzellenzclusters Munich Center for Integrated Protein Science sowie Mitglied des Kuratoriums der Nachrichten aus der Chemie. 2008 wurde er in die Acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) gewählt. Er engagiert sich in der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Gesellschaft Deutscher Chemiker sowie der Bayerischen Elite Akademie.

Wichtigste Auszeichnungen

  • 1. Preis im Science4Life Business-Plan Wettbewerb mit der XL-protein GmbH (2010)
  • Karl Heinz Beckurts-Preis (2005)
  • Heinz Maier-Leibnitz-Medaille der TUM (2004)
  • Nominierung für den Deutschen Zukunftspreis (Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, 2004)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Schönfeld D, Matschiner G, Chatwell L, Trentmann S, Gille H, Hülsmeyer M, Brown N, Kaye PM, Schlehuber S, Hohlbaum AM, Skerra A: “An engineered lipocalin specific for CTLA-4 reveals a combining site with structural and conformational features similar to antibodies”. Proc. Natl. Acad. Sci. USA. 2009; 106: 8198-8203.

Abstract

Kim HJ, Eichinger A, Skerra A: “High affinity recognition of lanthanide (III) chelate complexes by a reprogrammed human lipocalin 2”. J. Am. Chem. Soc. 2009; 131: 3565-3576.

Abstract

Wiedersich J, Köhler S, Skerra A, Friedrich J: “Temperature and pressure dependence of protein stability: the engineered fluorescein-binding lipocalin FluA shows an elliptic phase diagram”. Proc. Natl. Acad. Sci. USA. 2008; 105: 5756-5761.

Abstract

Schmidt TGM, Skerra A: “The Strep-tag system for one-step purification and high affinity detection or capturing of proteins”. Nat. Protoc. 2007; 2: 1528-1535.

Abstract

Korndörfer IP, Dommel MK, Skerra A: “Structure of the periplasmic chaperone Skp suggests functional similarity with cytosolic chaperones despite differing architecture”. Nat. Struct. Mol. Biol. 2004; 11: 1015-1020.

Abstract