Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann

Lehrstuhl

Umweltmedizin

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Traidl-Hoffmann (*1970) arbeitet auf dem Gebiet der Umwelt-Mensch Interaktion mit dem Schwerpunkt allergischer Erkrankungen. Die Arbeiten bilden die Grundlage für das Verständnis der Wirkung der Umwelt auf körpereigene Grenzflächen. Am Anfang dieser Forschung steht die Definition und detaillierte Charakterisierung von Umwelt (Exposom). Darauf aufbauend folgt die Wirkungsanalyse in komplexen Zell-Systemen, Organismen und Menschen. Das detaillierte Wissen um die molekularen Mechanismen der Umwelt-Mensch Interaktionen ermöglicht die Identifizierung von Risikofaktoren, die Entwicklung von Präventionsstrategien und die Identifizierung von Zielstrukturen für Therapien.
Nach dem Studium der Humanmedizin und Promotion an der RWTH Aachen erhielt Prof. Traidl-Hoffmann ein zweijähriges, DFG-gefördertes Stipendium für einen Forschungsaufenthalt am IDI in Rom. Von 2001 an arbeitete sie als „Physician Scientist“ sowohl klinisch in der Dermatologie der TUM als auch in der Grundlagenforschung am ZAUM. Anfang 2013 wurde sie in das Direktorium von CK CARE – Christine Kühne Stiftung für Allergieforschung und Edukation berufen. Seit November 2013 leitet sie das neu gegründete Institut für Umweltmedizin am Universitären Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg, UNIKA-T.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Egon Macher Preis der ADF (2010)
  • Allergopharma Award  (2006)
  • Auszeichnung des ALUMNI-Clubs der Medizinischen Fakultät der TUM für eine herausragende Habilitationsleistung (2005)
  • Fujisawapreis: Immunmodulation in der Ekzemreaktion (2005)
  • Habilitationsförderpreis der Bayerischen Staatsregierung (2002)

Schlüsselpublikationen

Beck I, Jochner S, Gilles S, McIntyre M, Buters JT, Schmidt-Weber C, Behrendt H, Ring J, Menzel A, Traidl-Hoffmann C: „High environmental ozone levels lead to enhanced allergenicity of birch pollen“. PLoS One. 2013; 8: e80147.

Ring J, Akdis C, Behrendt H, Lauener RP, Schäppi G, Akdis M, Ammann W, de Beaumont O, Bieber T, Bienenstock J, Blaser K, Bochner B, Bousquet J, Crameri R, Custovic A, Czerkinsky C, Darsow U, Denburg J, Drazen J, de Villiers EM, Fire A, Galli S, Haahtela T, zur Hausen H, Hildemann S, Holgate S, Holt P, Jakob T, Jung A, Kemeny M, Koren H, Leung D, Lockey R, Marone G, Mempel M, Menné B, Menz G, Mueller U, von Mutius E, Ollert M, O'Mahony L, Pawankar R, Renz H, Platts-Mills T, Roduit C, Schmidt-Weber C, Traidl-Hoffmann C, Wahn U, Rietschel E. „Davos declaration: allergy as a global problem“. Allergy. 2012; 67(5): 141-143.

Gilles S, Fekete A, Zhang X, Beck I, Blume C, Ring J, Schmidt-Weber C, Behrendt H, Schmitt-Kopplin P, Traidl-Hoffmann C. „Pollen metabolome analysis reveals adenosine as a major regulator of dendritic cell-primed T(H) cell responses“. J Allergy Clin Immunol. 2011; 127(2): 454-461.e9.

Traidl-Hoffmann C, Jakob T, Behrendt H. „Determinants of allergenicity“. J Allergy Clin Immunol. 2009; 123(3): 558-566.

Traidl-Hoffmann C, Jakob T, Mariani V, Hochrein H, Karg K, Müller MJ, Wagner H, Ring J and Heidrun Behrendt. „Pollen associated phytoprostanes inhibit dendritic cell IL-12 production and augment Th2 Polarization“ J. Exp Med. 2005; 201(8): 627-636.